Chipkartenleser

Höchster Schutz beim Online-Banking

Beim Banking mit dem chipkartengestützten Sicherheitsstandard HBCI (Home Banking Computer Interface) genießen Ihre Daten maximalen Schutz. Eine wesentliche Voraussetzung hierfür ist ein Chipkartenleser. 

 

Empfehlenswert ist hierbei ein sogenannter Secoder. Ein Chipkartenleser, welcher die höchsten Sicherheitsstandards erfüllt.

Sicherer Einsatz beim Banking

Chipkartenleser sind Geräte, die mithilfe Ihres Computers auf Ihre Chipkarte zugreifen. Damit erledigen Sie Ihre Bankgeschäfte sicher vom Büro oder von zu Hause aus. Und das unabhängig von den Öffnungszeiten Ihrer Sparkasse.

Der Chipkartenleser wurde speziell für das bequeme und sichere Online-Banking entwickelt. Er unterstützt alle üblichen Standards wie HBCI, EBICS, Geldkarte und die elektronische Signatur.

Wie ein Chipkartenleser funktioniert

Der Secoder bietet Ihnen eine Tastatur und einen Bildschirm. So sehen Sie die Daten Ihrer Zahlungen auf dem Gerät und weisen sich durch eine PIN-Eingabe aus. Durch die im Leser eingebaute Firewall ist es Betrügern nicht möglich die von Ihnen eingegebene PIN „auszuspionieren“. Der Kartenleser gewährleistet eine maximale Sicherheit. Denn es werden nur die Daten ausgelesen, die durch Eingabe der PIN freigegeben sind. Die Eingabe einer TAN ist nicht mehr nötig.

Oder Sie arbeiten mit der digitalen Signatur. Diese liegt auf dem Chip der Karte. Im Prinzip ist die Signatur damit wie eine gültige Unterschrift auf einer Überweisung.

Was brauche ich hierfür?

Für das Online-Banking nach dem HBCI-Standard benötigen Sie folgendes: eine HBCI-Chipkarte, Ihre persönliche HBCI-Geheimzahl, einen Secoder und die Banking-Software "StarMoney 10"

In unserem Sparkassen-Shop bekommen Sie eine Auswahl von Secordern.

*Sie werden zum SparkassenShop weitergeleitet (ein Angebot des Deutschen Sparkassenverlags).

Ihr nächster Schritt

Ihre Sparkasse
Andere Sparkasse auswählen

E-Mail-Kontakt

Mehr Infos und Konditionen finden Sie auf der Webseite Ihrer Sparkasse

Passende Produkte