Sparkasse POS

Wichtige Fragen und Antworten

Allgemeines zur App

Mit der neuen App „Sparkasse POS“ sind Sie in der Lage, kontaktlose Kartenzahlungen zunächst bis 50 Euro einzig und allein mit einem Android™-Smartphone entgegenzunehmen.

Für den Einsatz der S-POS-App mit Kartenakzeptanz müssen Sie:

  • mindestens 18 Jahre alt sein.
  • ein Smartphone mit Android™-Betriebssystem (erforderliche Version in Google Play ersichtlich), NFC-Funktion und Internetverbindung besitzen
  • die Apps „Sparkasse POS“ und „S-POS Plug-in“ herunterladen und installieren.
  • einen gültigen Vertrag mit der PAYONE (S-Händlerservice) zur Akzeptanz von Kartenzahlungen abschließen und in dem Zuge eine Terminal ID und persönlichen Freischaltcode erhalten.

Sie benötigen für die Kartenakzeptanz und damit verbundene Zahlungsverkehrsabwicklung einen Händlervertrag zwischen Ihnen und der PAYONE (S-Händlerservice). 

Zudem benötigen Sie für die Aktivierung der Kartenakzeptanz in der App eine Terminal ID und einen Freischaltcode, d. h. einen Zahlen-/Buchstabencode. Diese erhalten Sie nach Abschluss des Händlervertrags. Für den Händlervertrag gehen Sie bitte auf Ihre Sparkasse zu.

Damit Sie Kartenzahlungen mit S-POS akzeptieren können, ist neben der App „Sparkasse POS“ eine zweite App, das sogenannte „S-POS Plug-in“ nötig. Diese zweite App ist die Schnittstelle zur Kundenkarte und übermittelt die Kartendaten für die Transaktionsabwicklung an die Systeme des Netzbetreibers bzw. Acquirers.

Die App ist für Sie oder Ihre Kunden jedoch kaum sichtbar und wird auch nicht auf dem Homescreen Ihres Smartphones dargestellt.

Das „S-POS Plug-in“ ist wie die Haupt-App „Sparkasse POS“ im App Store Google Play kostenfrei für Android-Smartphones verfügbar (erforderliche Version in Google Play ersichtlich).

Sie werden auf die Notwendigkeit dieses Plug-ins spätestens während des Aktivierungsprozesses der Kartenakzeptanz in der App aufmerksam gemacht. Ihnen wird dann in der S-POS-App ein direkter Link in den Google Play Store angezeigt.

Die Kartenakzeptanz wird über den Einrichtungsassistenten in den Einstellungen der App gestartet. Die App leitet Sie dann entsprechend durch den nötigen Prozess.

Im Rahmen des Abschlusses eines Händlervertrags zu S-POS mit der PAYONE (S-Händlerservice) erhalten Sie eine Terminal ID und einen Freischaltcode. Diese werden bei der Einrichtung der Kartenakzeptanz benötigt.

Zudem benötigen Sie Zugriff auf die im Händlervertrag angegebene E-Mail-Adresse (über das Smartphone oder einen beliebigen PC). Über diese E-Mail-Adresse erhalten Sie im Rahmen der Einrichtung der Kartenakzeptanz eine E-Mail, die Sie durch Klick auf einen Link bestätigen müssen. 

Für diese Bestätigung haben Sie 60 Minuten Zeit. Nach einer Stunde ist der Link ungültig und Sie müssen sich an den Kunden-Service wenden.

Der Versand der Bestätigungs-E-Mail kann teilweise mehrere Minuten benötigen. Sollte auch nach mehreren Minuten keine E-Mail eingetroffen sein, sollten Sie Ihren SPAM-Eingang prüfen. Ist auch dort keine E-Mail eingegangen, prüfen Sie bitte, ob Sie im Akzeptanzvertrag die richtige E-Mail-Adresse angegeben haben und wenden Sie sich danach bitte an den Kunden-Service.

Bitte beachten Sie: Der Link in der Bestätigungs-E-Mail ist 60 Minuten gültig. Erhalten Sie die E-Mail erst nach einer Stunde, ist der Link ungültig und Sie müssen sich ebenfalls an den Kunden-Service wenden.

Die Kartenakzeptanz steht ca. zwei Minuten nach der Einrichtung zur Verfügung. Bevor Sie die erste Zahlung akzeptieren können, müssen sich die Systeme nach der Einrichtung im Hintergrund anmelden. Versuchen Sie zu schnell eine Kartenzahlung zu akzeptieren, erscheint die Fehlermeldung „Zahlungsversuch nicht erfolgreich“.

Funktioniert die Kartenakzeptanz auch nach wenigen Minuten nicht, schließen Sie die Apps komplett und starten Sie sie neu. Nach dem erneuten Öffnen der S-POS-App warten Sie bitte erneut wenige Minuten, bevor Sie einen Zahlungsversuch starten.

Auch nach einem Neustart des Smartphones benötigt die Kartenakzeptanz ca. zwei Minuten, bis sie zur Verfügung steht. Grund hierfür ist, dass das „S-POS Plug-in“ automatisch beim Starten des Smartphones im Hintergrund geöffnet wird und sich in den Systemen anmeldet. 

Versuchen Sie nach dem Neustart des Smartphones zu schnell eine Kartenzahlung zu akzeptieren, erscheint die Fehlermeldung „Zahlungsversuch nicht erfolgreich“.

Bei den meisten Smartphone-Modellen ist die Berechtigung „automatischer Start“ bereits als Standard für das „S-POS Plug-in“ vorgegeben. Wenn Sie jedoch nach einem Neustart keine Transaktion durchführen kann, sollten Sie prüfen, ob in den Android-Einstellung für die App „S-POS Plug-in“ die Berechtigung „automatischer Start“ vergeben wurde.

Ist der automatische Start nicht aktiviert, kommt es zu dem folgenden Problem: Sie öffnen die App und versuchen, eine Kartenzahlung zu akzeptieren. Erst jetzt öffnet sich im Hintergrund die App „S-POS Plug-in“ und die Anmeldung in den Systemen erfolgt. Es erscheint die Fehlermeldung „Zahlungsversuch nicht erfolgreich“. Erst wenn man die App ca. zwei Minuten später erneut öffnet, funktioniert die Kartenakzeptanz.

Die Berechtigung ist bei vielen Smartphone-Modellen mit Android standardmäßig eingerichtet. Manche Smartphone-Modelle bieten die Option, den automatischen Start von Apps zu (de-) aktivieren. Dies erfolgt meist über Einstellungen -> Apps -> Apps verwalten -> S-POS Plug-in.

Die App „S-POS Plug-in“ benötigt aus regulatorischen Sicherheitsgründen einen Zugriff auf die Kamerafunktion des Smartphones, um diese während des Akzeptanzvorgangs zu sperren. Es werden durch das S-POS Plug-in zu keiner Zeit Bilder, Videos o.ä. aufgezeichnet.

Nein. Die App wird zunächst ausschließlich für Smartphones entwickelt. Tablets werden für eine weitere Ausbaustufe geprüft, jedoch zunächst noch nicht unterstützt. 

Mit S-POS Zahlungen akzeptieren

Die App unterstützt zunächst kontaktlose Zahlungen mit girocard, Maestro, V PAY oder Kreditkarten von Mastercard und Visa.

Die Akzeptanz von Kartenzahlungen mit dem Smartphone unterscheidet sich nicht allzu sehr von einem klassischen Terminal:

  1. Über die App geben Sie den zu zahlenden Betrag ein (oder per Taschenrechnerfunktion die Summe mehrere Beträge).
  2. Durch Klick auf „Karte“ wird die kontaktlose Kartenzahlung initiiert.
  3. Der zu bezahlende Betrag wird angezeigt und Ihr Kunde wird aufgefordert, seine kontaktlos-fähige Karte (haptisch oder über eine App im Smartphone) an den NFC-Leser des Smartphones (in der Regel auf der Rückseite des Gerätes) zu halten. Dadurch wird der Zahlvorgang gestartet.
  4. Nachdem der Kunde die Zahlung angewiesen hat und diese angenommen wurde, erhalten Sie eine Erfolgsmeldung. An dieser Stelle kann auf Wunsch zudem ein digitaler Kundenbeleg per QR-Code bereitgestellt werden.
  5. Sie werden danach zurück auf den Startbildschirm der App geleitet. 

In der Regel spricht man bei kontaktlosen Zahlungen von einem maximalen Abstand von 4 Zentimetern. Bezahlt ein Kunde mit einer haptischen Karte, sollte die Karte bei S-POS zur Sicherheit jedoch im Vollkontakt an ihr Smartphone (bei den meisten Geräten auf der Rückseite) gehalten werden. Bei Zahlungen mit digitalen Karen (Apple Pay, Google Pay etc.) muss nicht zwingend Vollkontakt hergestellt werden. Der in einem Smartphone verbaute NFC-Chip hat eine höhere Leistung als der Chip in einer haptischen Karte.

Die Zahlung ist zunächst auf maximal 50 Euro begrenzt – dem Limit für kontaktlose Zahlungen ohne PIN-Eingabe. Bei Zahlungen mit einer digitalen Karte, z. B. über die App „Mobiles Bezahlen“ der Sparkasse oder Apple Pay, erfolgt die Freigabe der Zahlung auf Kundenseite grundsätzlich ab dem ersten Cent über die Entsperrfunktion des Smartphones. S-POS akzeptiert daher theoretisch auch Zahlungen mit digitalen Karten über 50 Euro. Dies ist aber nur in bestimmten Fällen möglich

Beim Versuch einer Zahlung über 50 Euro kann es daher zu einer Fehlermeldung kommen. In diesem Fall gibt die App zurück: „Bitte andere Karte verwenden“. Diese Meldung wird im Rahmen der Zahlungsverkehrsabwicklung automatisch vom System generiert und kann nicht beeinflusst werden.

Sie können die Transaktionslimits jederzeit über den Info-Button („i“) im oberen rechten Bereich der Startseite der App einsehen.

Grundsätzlich wird bei Beträgen unter 50 Euro keine PIN verlangt. In Ausnahmefällen wird aus Sicherheitsgründen jedoch eine PIN abgefragt, z. B. nach mehreren kontaktlosen Zahlungen mit einem kumulierten Wert in Höhe von 150 Euro ohne, dass die Karte dazwischen gesteckt wurde. Möglicherweise kann auch die Grenze von maximal fünf kontaktlosen Zahlungen hintereinander greifen.

Da die App noch nicht über die Möglichkeit zur PIN-Eingabe verfügt, wird der Zahlvorgang in einem solchen Fall abgebrochen und der Kunde wird über die App über den Abbruch informiert. Der Kunde kann jedoch eine andere akzeptierte Karte einsetzen.

  • Überblick über alle Transaktionen sowie Detailansicht jeder Zahlung
  • Analyse- und Filtermöglichkeit (z.B. nach Zeitraum, Karten- oder Transaktionsart)
  • Gutschrift- und Stornierungsmöglichkeit bei erfolgreichen Transaktionen

Sie können auf Wunsch einen Kundenbeleg ausstellen. Da es sich bei S-POS um eine mobile Lösung ohne integrierten Drucker handelt, wird der Beleg in dem Fall digital bereitgestellt. Bei der Erfolgsmeldung der Zahlung kann ein QR-Code aufgerufen werden, den der Kunde mit seiner Smartphone-Kamera einscannen kann. Anschließend öffnet sich eine Webseite, auf der der Kundenbeleg angezeigt wird. Diesen kann sich der Kunde entweder selbst per E-Mail schicken oder direkt auf sein Smartphone herunterladen.

Für das Akzeptieren von Kartenzahlungen via Smartphone und S-POS ist eine aktive Internetverbindung zwingend nötig. Ohne Internetverbindung kann die Zahlung bzw. Abwicklung nicht autorisiert werden. Wenn keine aktive Internetverbindung besteht, weist die App Sie darauf hin. Bis dahin wird der Button „Karte“ auf dem Startbildschirm der App als inaktiv (grau hinterlegt) dargestellt.

Auch mit einer schlechten Internetverbindung, z. B. Edge („E“), kann es bei S-POS zu Problemen bei der Akzeptanz kommen. Sie sollten sicherstellen, dass eine gute Internetverbindung vorhanden ist.

Das kontaktlose Bezahlen wie Akzeptieren funktioniert nur, wenn der Abstand zwischen der kontaktlosen Karte (haptisch oder digital im Smartphone) und der S-POS-App wenige Zentimeter beträgt. Ein Auslösen „im Vorbeigehen“ ist somit nahezu unmöglich.

Transaktionen erhalten keine persönlichen Daten wie zum Beispiel den Namen oder Adresse Ihrer Kunden. Lediglich die Informationen, die zur Abwicklung der Zahlung nötig sind, werden über die kontaktlose Schnittstelle übermittelt.

Mit „Sparkasse POS“ können Sie ganz einfach aus der Transaktionsübersicht heraus über die Detailansicht einer Transaktion eine Zahlung stornieren. Eine Stornierung funktioniert nur bei Nutzung der identischen Karte des Kunden, mit der zuvor bezahlt wurde. Eine Stornierung ist zudem nur bis zum Kassenschnitt möglich, bevor die Zahlung in den Zahlungsverkehr übergeht. 

Für Zahlungen können Sie mit S-POS bargeldlos eine Gutschrift vornehmen. Dafür wird der Betrag über die kontaktlose Karte des Kunden gutgeschrieben. Um eine Gutschrift zu erstellen, wählen Sie in der Detailansicht der erfolgreichen Transaktion aus der Transaktionsübersicht „Gutschrift erstellen“ aus. Folgen Sie danach den Anweisungen in der App. Zusätzlich kann eine Gutschrift auch über die Einstellungen angestoßen werden. Hierzu wählen Sie in den Einstellungen „Kartenakzeptanz verwalten“ und danach „Gutschrift erstellen“ aus. Die Gutschrift kann max. in Höhe des zuvor bezahlten Betrages erfolgen. Eine Gutschrift für eine girocard-Zahlung wird über Maestro oder V PAY abgewickelt. 

Ja, sofern Sie die Kartenakzeptanz in S-POS bereits erfolgreich eingerichtet haben, können Sie weiter Zahlungen akzeptieren.

Ist sie noch nicht eingerichtet oder wechseln Sie Ihr Smartphone, benötigen Sie beide Informationen. Wenden Sie sich in diesem Fall an den Kunden-Service.

Technische Fragen

Bei S-POS handelt es sich um eine reine Akzeptanzlösung. Die App verfügt zunächst über keine Anbindung an ein Kassensystem. Für Sie bedeutet dies: Sie müssen Beträge, die über die App „Sparkasse POS“ akzeptiert werden sollen, manuell in die App eingegeben. Es erfolgt keine Übertragung der Kasseneingabe zum Terminal.

Dies ist abhängig von der Hersteller-Konfiguration des Energiesparmodus und Ihrer individuellen Konfiguration. Wenn z. B. mobile Daten reduziert oder deaktiviert oder die NFC-Funktion ausgeschaltet werden, können Kartenzahlungen Schwächen zeigen bzw. abgelehnt werden.

Ja. Sie müssen sicherheitsrelevante Updates durchführen, damit die Apps nutzbar bleiben. Wenn sicherheitsrelevante App-Updates bereitstehen, werden Sie darauf per Meldung hingewiesen.

Beim „S-POS Plug-in“ werden aus Sicherheitsgründen alle 28 Tage mit einem Update die Sicherheitsschlüssel ausgetauscht. Auf das Update des „S-POS Plug-ins“ werden Sie einige Tage vor Ende der 28-tägigen Nutzungsdauer per Benachrichtigung mehrmals hingewiesen. Sie haben dann bis zum Ende der 28-tägigen Nutzungsdauer Zeit, das Update durchzuführen. Ansonsten ist das „S-POS Plug-in“ nicht mehr nutzbar und es können keine Kartenzahlungen mehr akzeptiert werden.

Für eine unkomplizierte Nutzung ist daher zu empfehlen, in den Android-Einstellungen automatische Updates für beide Apps zu aktivieren.

Das Plug-in ist immer im Hintergrund aktiv, da die App aus Sicherheitsgründen regelmäßig in kurzen Abständen überprüft, ob etwas an der App oder dem Smartphone verändert wurden, was ein Risiko darstellen könnte. Der Stromverbrauch kann hierdurch unter Umständen leicht steigen.

Hierfür kann es verschiedene Grüne geben, die sie selbst prüfen können:

  • Besteht eine Internetverbindung?
  • Befindet sich das Gerät im Energiesparmodus und hat es genügend Batterielaufzeit?
  • Ist die NFC-Funktion aktiviert?
  • Ist für die App „S-POS Plug-in“ die Berechtigung „automatischer Start“ vergeben bzw. aktiviert?

Lässt sich das Problem nicht lösen, schalten Sie Ihr Smartphone aus und lassen Sie es für einige Minuten ausgeschalten. Starten Sie es dann neu. Warten Sie nach dem Neustart ca. 2 Minuten.

Falls es danach noch immer nicht funktioniert, kontaktieren Sie bitte den Kunden-Service unter der Rufnummer +49 711 22040959 (ganzjährig 24 Stunden am Tag). Sie finden die Telefonnummer des Kunden-Service zudem in der App im Bereich „Einstellungen“ unter „Kontakt“.

Bei Verlust oder Diebstahl sollten Sie die Kartenakzeptanz anhand der Terminal ID über die Service-Hotline +49 711 22040959 sperren lassen. Eine Sperre ist zu den folgenden Service-Zeiten möglich:

  • Mo. - Fr. 8:00-18:00 Uhr
  • Sa. 8:00-17:00 Uhr

Bei „Sparkasse POS“ werden die sensiblen Bereiche (z. B. Gutschrift erstellen oder Storno durchführen) durch die App-PIN geschützt. Die App kann jedoch ohne gesonderte Entsperrung geöffnet und mit der App Zahlungen akzeptiert werden (sofern die Kartenakzeptanz eingerichtet ist). Im Falle eines Handyverlustes muss der Betroffene daher eine Sperrung veranlassen.

Nein, einen neuen Händlervertrag benötigen Sie nicht. Im Fall eines Gerätewechsels müssen Sie aus Sicherheitsgründen den Kunden-Service kontaktieren und dort den Gerätewechsel anmelden. Die Terminal ID wird dann für das neue Gerät freigeschalten und ein neuer Freischaltcode an Sie versendet. Danach richten Sie die App und die Kartenakzeptanz wieder analog Ihrem alten Smartphone ein.

Die Deinstallation bzw. das Zurücksetzen der Apps ist prozessseitig gleichzustellen mit einem Smartphone-Wechsel. Das heißt, dass Sie bei einer Löschung oder Zurücksetzen der App über den Kunden-Service einen neuen Freischaltcode anfordern und die Kartenakzeptanz mit dem neuen Freischalcode und der bisherigen Terminal ID neu einrichten müssen.

Möchten Sie Ihr Gerät verkaufen, empfehlen wir Ihnen dringend, die App zunächst über „Einstellungen“ zurücksetzen. Alle in der App gespeicherten Daten werden dann entfernt.

Das Zurücksetzen der ganzen App bedeutet rechtlich automatisch eine Kündigung der
Lizenz- und Nutzungsbedingungen durch den Nutzer. Ein bestehender Händlervertrag zur Kartenakzeptanz bleibt davon unberührt und muss bei Bedarf separat gekündigt werden.

Danach können Sie die App vom Smartphone deinstallieren. Zusätzlich wird in dem Fall empfohlen, die zweite App „S-POS Plug-in“ ebenfalls vom Smartphone zu löschen.

Zuletzt wird empfohlen, das Gerät vor einem Verkauf an einen neuen Nutzer auf den Auslieferungszustand zurückzusetzen. Dadurch werden alle persönlichen Daten im Endgerät gelöscht. 


Mehr Infos und Konditionen finden Sie bei Ihrer Sparkasse.