Berufsbegleitend vs. Vollzeit studieren

Vor- und Nachteile der beiden Studienformen

Beim berufsbegleitenden Studium üben Sie parallel einen Beruf aus. Beim Vollzeitstudium können Sie sich ganz auf das Studium konzentrieren. Wir haben die wichtigsten Vor- und Nachteile der beiden Studienformen für Sie zusammengefasst.

Vollzeitstudium

  • Mehr wissenschaftlich-theoretischer Fokus
  • Kein Einkommen, eventuell werden Nebenjobs nötig
  • „Studentenleben“ möglich
  • Mehr freie Zeiteinteilung
  • Auslandsjahr ist oft möglich
  • Sammeln von Berufserfahrung nur über Praktika und Werkstudententätigkeiten möglich
  • Mehr Möglichkeiten zur freien Ausrichtung und zum Kennenlernen unterschiedlicher Arbeitsfelder
  • Übernahmemöglichkeiten nur bei Ausrichtung auf eine Hochschulkarriere

Berufsbegleitendes Studium

  • Mehr Praxisbezug durch die Tätigkeit im Unternehmen
  • Sicheres Einkommen
  • Oft wenig Freizeit
  • Enge zeitliche Vorgaben
  • Auslandsjahr ist eher schwerer umsetzbar
  • Sammeln von Berufserfahrung und Firmenkontakten automatisch während des berufsbegleitenden Studiums
  • Mehr Möglichkeiten zur Spezialisierung auf einen bestimmten Bereich
  • Übernahme im Unternehmen nach dem Studium möglich

 

Wie soll ich mich jetzt entscheiden?

Ob Vollzeitstudium oder berufsbegleitend besser zu Ihnen passt, hängt vor allem von Ihren Wünschen und Zielen ab. Wenn Sie noch unsicher sind, gibt es hier noch ein paar Tipps:

 

  • Recherchieren Sie Universitäten, an denen Sie in Vollzeit beziehungsweise berufsbegleitend studieren können. Vergleichen Sie!
  • Besuchen Sie die Infoveranstaltungen verschiedener Hochschulen und sprechen Sie mit den Dozenten.
  • Sprechen Sie mit Studenten im Vollzeitstudium und im berufsbegleitenden Studium über deren persönliche Erfahrungen.
  • Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl!