Kunst und Kultur – für Sparkassenkunden oft günstiger

Sparen bei Ausstellungen zu Interior Design, mechanischen Figuren und dem Dreißigjährigen Krieg

Kunst- und Kulturfans aufgepasst: Alle Sparkassenkunden erhalten bei einem Besuch der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, der Staatlichen Museen zu Berlin und anderer Ausstellungen Rabatt auf den Eintrittspreis. Nach den coronabedingten Schließungen, haben alle Einrichtungen wieder geöffnet. Viele der Museen verkaufen ihre Tickets ausschließlich online und sind weiterhin nur mit Mund-Nasen-Bedeckung zu betreten. Genauere Informationen finden Sie auf den Webseiten der Einrichtungen. 

Rund 135 Millionen Euro für Kunst und Kultur, jedes Jahr: Mit dieser Summe ist die Sparkassen-Finanzgruppe nach der öffentlichen Hand der größte Kulturförderer in Deutschland. Sie unterstützt Ausstellungen, den musikalischen Nachwuchs und kooperiert mit Museen. Das Beste: Sparkassenkunden profitieren davon - durch vergünstigte Tickets für spannende und interessante Kunst- und Kultur-Events in Deutschland.

So zum Beispiel bei den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Wer seine Sparkassen-Card vorzeigt, bekommt 25 Prozent Rabatt auf den regulären Eintrittspreis - und die Jahreskarte für alle Häuser der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden mit 10 Euro Rabatt.

Bei diesen Museen können Sie in Dresden sparen:

  • Residenzschloss: Grünes Gewölbe, Kupferstich-Kabinett, Münzkabinett, Rüstkammer, Hausmannsturm
  • Zwinger: Gemäldegalerie Alte Meister mit Skulpturensammlung bis 18 Uhr, Mathematisch-Physikalischer Salon, Porzellansammlung
  • Albertinum: Galerie Neue Meister mit Skulpturensammlung ab 18 Uhr
  • Kunsthalle im Lipsiusbau
  • Jägerhof: Museum für Sächsische Volkskunst mit Puppentheatersammlung
  • Japanisches Palais: Museum für Völkerkunde Dresden, Archiv der Avantgarden
  • Schloss Pillnitz: Kunstgewerbemuseum
  • Staatliche Ethnographische Sammlungen Sachsen: GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig, Völkerkundemuseum Herrnhut

So einfach funktioniert's

Der Preisnachlass von 25 Prozent für die Dresdner Museen gilt sowohl für normale Tagestickets als auch für alle Sonderausstellungen. Jahreskarten für alle Häuser der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden bekommen Sie mit 10 Euro Rabatt. Zeigen Sie an der Kasse einfach Ihre Sparkassen-Card.

Staatliche Museen zu Berlin

In Berlin erhalten Sie als Kunde einer deutschen Sparkasse mit Ihrer Sparkassen-Card an einer Kasse der Staatlichen Museen Berlin ebenfalls 25 Prozent Rabatt. Das gilt für Tages- und sonstige Ausstellungskarten sowie für Sonderausstellungen.

Zu den Staatlichen Museen zu Berlin gehören:

Alte Nationalgalerie, Altes Museum, Bode-Museum, (Friedrichswerdersche Kirche), Gemäldegalerie, Hamburg Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin, Kunstbibliothek, Kunstgewerbemuseum, Kupferstichkabinett, Museum Berggruen, Museum Europäischer Kulturen, Museum für Fotografie, Neues Museum, Pergamonmuseum, Pergamonmuseum - Das Panorama, Sammlung Scharf-Gerstenberg, Schloss Köpenick.


Veranstaltungen und Termine

Veranstaltungen, Entertainment, Kunst und Kultur: Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband engagiert sich mit seinem Sparkassen-Kulturfonds deutschlandweit für die Förderung des kulturellen Lebens. Ob Ausstellungen, Konzerte oder Workshops: Der Verband arbeitet mit Kunstschaffenden und Vereinen zusammen, um Menschen Kultur näherzubringen.


12.06.2020 - 14.09.2020

Junger Mann in einer Demonstration

„300 Jahre Dresdner Kupferstich-Kabinett. Sammeln in der Gegenwart.“

Kupferstich-Kabinett, Dresden

Das älteste Spezialmuseum für Kunst auf Papier in Deutschland feiert in diesem Jahr sein 300-jähriges Bestehen: das Kupferstich-Kabinett in Dresden. Hier werden seit 1720 nicht nur Kupferstiche, Holzschnitte, Radierungen, Lithografien und andere Werke der Druckgrafik, sondern auch Zeichnungen und Aquarelle sowie – wesentlich für sein Selbstverständnis – Fotografien gesammelt, bewahrt und erforscht.

Von Beginn an universell angelegt, war und ist die Sammlung des Kupferstich-Kabinetts offen für Werke aller Zeiten und Länder und wurde in diesem Sinn beständig erweitert. Dabei hatten die Sammlungsverantwortlichen stets ein waches Auge für die Kunst ihrer Zeitgenossen und bewiesen bei den Erwerbungen oft besonderen Weitblick: Viele der zum Zeitpunkt ihrer Erwerbung zeitgenössischen und noch unbekannten Werke zählen heutzutage zu den besonderen Schätzen und stehen gleichrangig neben solchen, die bereits als Meisterwerke in die Sammlung gekommen sind.

Den Höhepunkt des Jubiläumsjahres bildet die Ausstellung „300 Jahre Dresdner Kupferstich-Kabinett. Sammeln in der Gegenwart“, die retrospektiv auf die Sammlungsgeschichte schaut.


4.7.2020 – 16.8.2020

Junger Mann in einer Demonstration

World Press Foto 2020

Willy-Brandt-Haus, Berlin

Sagt ein Foto mehr als tausend Worte? Manche offensichtlich ja. Sie zeigen unmittelbar, sind emotional und erreichen die Menschen schneller und nachhaltiger als Worte – so wie das Siegerbild des Fotowettbewerbs World Press Photo 2020.

Die Jury des Fotowettbewerbs wählte Yasuyoshi Chibas Foto „Straight Voice“ zum World Press Photo of the Year. Es zeigt einen jungen Mann, der von Mobiltelefonen beleuchtet Protestgedichte rezitiert, während Demonstranten während eines Stromausfalls in Khartum, Sudan, am 19. Juni 2019 Slogans für eine Zivilregierung skandieren.

Die Ausstellung „World Press Photo“ zeigt jährlich ausgezeichnete Pressefotos. Das „Photo of the Year“ wurde zum 63. Mal gekürt, ausgesucht aus fast 74.000 Fotos von mehr als 4.200 Fotojournalisten und Dokumentarfotografen aus 125 Ländern.

Der Freundeskreis Willy-Brandt-Haus präsentiert die World Press Photo Ausstellung zum 17. Mal im Willy-Brandt-Haus.


8.2.2020 - Ende Februar 2021

Rabatte Museum Dresden Berlin

Home Stories. 100 Jahre, 20 visionäre Interieurs

Vitra Design Museum, Weil am Rhein

Kann Wohnen Kunst sein? Wie beeinflussen Lofts, der schwindende Wohnraum oder Computer im Wohnzimmer unsere Wohninterieurs? Private Lebensbereiche sind immer auch ein Spiegel der Gesellschaft, der Politik und der Technik. Wie sich unsere Art des Wohnens in den vergangenen Jahren verändert hat, dieser Frage geht das Vitra Design Museum nach, zeigt 100 Jahre Gestaltungsgeschichte und 20 Interieurs von Stilikonen wie Adolf Loos, Andy Warhol oder Elsie de Wolfe.

Tipp: Die ersten 1.000 Sparkassenkunden zahlen nur 9 statt 11 Euro Eintritt. Einfach Sparkassen-Card vorzeigen.

Übrigens hat das Museum im Zuge der Corona-Krise eine eigene Talkreihe ins Leben gerufen. Dabei kommt Museumsdirektor Mateo Kries mit Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Designdisziplinen ins Gespräch. Zu Gast war bereits Paola Antonelli, Kuratorin für Design und Architektur des Museum of Modern Art in New York.

Die Talks finden live auf Instagram statt. Danach sind sie auch auf Facebook für die Follower des Vitra Design Museums abrufbar. Themen sind unter anderem die laufenden Ausstellungen sowie weitere Projekte des Museums. Außerdem bietet es derzeit einen digitalen Ausstellungsrundgang von „Home Stories“ mit Kurator Jochen Eisenbrand an, ebenfalls auf dem Instagram-Kanal.


21.2.2020 - 20.7.2020

Rabatte Museum Dresden Berlin

Umbo. Fotograf. Werke 1926 - 1956

Berlinische Galerie, Berlin

Licht und Schatten im Zeichen des Bauhauses: Der Fotograf Umbo (Otto Umbehr), übersetzte in den 1920ern die Ästhetik der Großaufnahme im Film in einen neuen Porträtstil. Umbo, der Photojournalist, prägte als Gründungsmitglied der Fotoagentur Dephot einen neuartigen, ganzheitlich-ästhetischen Stil des Bildjournalismus. Die Berlinische Galerie zeigt rund 200 Werke des Künstlers, der das Bild der Neuen Frau, das neue Bild der Straße und auch die fotografische Reportage erfunden hat.

Aufgrund der Corona-Krise hat die Berlinische Galerie einen digitalen Rundgang erstellt: Museumsdirektor Dr. Thomas Köhler und Kurator sowie Leiter der Fotographischen Sammlung Ulrich Domröse führen durch die Ausstellung.


Rabatte Museum Dresden Berlin

Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden

Wiedereröffnung Gemäldegalerie Alte Meister und Skulpturensammlung bis 1800

Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Semperbau im Zwinger
Dresden 

Die Sparkassen-Finanzgruppe ist Hauptförderer der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Getragen wir das Engagement durch eine Kooperation der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, des Ostdeutschen Sparkassenverbandes mit allen sächsischen Sparkassen, der LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG und der Landesbank Baden-Württemberg, der Sparkassen-Versicherung Sachsen, der DekaBank Deutsche Girozentrale und des Sparkassen-Kulturfonds des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes.

Tipp: Holen Sie sich mit Ihrer Sparkassencard Ihre Tickets mit 25 Prozent Rabatt - oder gleich die Jahreskarte für alle Häuser der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden mit 10 Euro Rabatt.


23.08.2020 - 17.01.2021

Rabatte Museum Dresden Berlin

Michael Schmidt - Retrospektive

Fotografien 1965 - 2014
Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart, Berlin

Autodidakt, Fotokünstler, Chronist Berlins: Michael Schmidt (1945-2014) trug mit seiner Bildsprache, den schonungslos-grauen Portraits der geteilten Stadt seinen Teil dazu bei, die Fotografie in der Gegenwartskunst zu verorten. Schmidt zeigt in seinen Fotos Punks und die Mauer und Gesichter der Wendezeit in einer bewussten Nicht-Objektivität. Sein Lebenswerk, chronologisch geordnet, öffnet sich erstmals nach 25 Jahren in seiner Heimatstadt.

Die Sparkassen-Finanzgruppe ist Hauptförderer der Staatlichen Museen zu Berlin. Das Engagement wird gemeinsam getragen von der Feuersozietät Berlin Brandenburg und dem Sparkassen-Kulturfonds des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes.

Tipp: Holen Sie sich mit Ihrer Sparkassencard Ihre Tickets mit 25 Prozent Rabatt (wie in allen Häusern der Staatlichen Museen zu Berlin).


Verschoben auf März 2021

Rabatte Museum Dresden Berlin

Yayoi Kusama - Eine Retrospektive

Gropius Bau, Berlin

Mit ihren Polka Dots schafft Yayoi Kusama immersive Räume, eine fiktive Welt, in die Besucher eintauchen können. Dafür wird die Künstlerin in den sozialen Medien ebenso gefeiert wie beispielsweise im vergangenen Jahr auf einer Ausstellung in Berlin.  Ab März 2021 zeigt der Gropius Bau zum ersten Mal in Deutschland einen umfassenden Überblick über ihre Schaffensperioden der vergangenen 70 Jahre sowie aktuelle Gemälde. 


Das könnte Sie auch interessieren: