Kurz erklärt: Vertrag zugunsten Dritter

Leserbewertung:

Bei einem Vertrag zugunsten Dritter wird vereinbart, dass die Rechte an einem Sparguthaben nicht auf den Sparer selbst, sondern auf einen Dritten übergehen. Es kann entschieden werden, ob der Begünstigte die Rechte sofort oder erst bei Eintritt eines bestimmten Ereignisses (z.B. Tod des Sparers, Volljährigkeit oder Heirat des Begünstigten, etc.) erhalten soll. Das Ereignis wird vom Sparer selbst festgelegt. Bis zum Einritt verwaltet der Sparer das Sparguthaben selbst.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Sparen für Enkel

Viele Großmütter und Großväter wollen für ihre Enkel das Beste, auch finanziell. Neben Bargeld zu...