Crowdfunding – Chancen und Risiken

Leserbewertung:

Aus vielen kleinen Beiträgen kann eine große Idee verwirklicht werden – so der Grundgedanke des Crowdfundings. Dies kann vom Start-up oder Immobilien bis hin zum Film oder Kochbuch fast alles sein.

Kleinere Projekte bieten für Unterstützer als Dankeschön beispielsweise die noch zu erstellenden Produkte oder Erwähnungen in Danksagungen an. Bei größeren Geldsummen wird Crowdfunding zur Geldanlage. Dann werden Renditen, Gewinnbeteiligungen und mehr in Aussicht gestellt.

Mit Crowdfunding werden ungewöhnliche und originelle Ideen finanziert und innovative Projekte vorangetrieben. Es bietet eine Alternative für alle, die ihr Vorhaben nicht auf den klassischen Wegen finanzieren konnten. Außerdem versprechen sich einige Projektstarter und Gründer eine bessere Gewinnung von Zielgruppen und Kunden sowie mediale Aufmerksamkeit.

Allerdings: Crowdfunding als Geldanlage ist sehr riskant. Im schlimmsten Fall ist das investierte Geld weg, Anspruch auf Entschädigung gibt es nicht. Auch bei der Gestaltung von Produkten hat man aus juristischer Sicht kein Mitspracherecht – auch wenn Projektinhaber dies ihren Investoren gelegentlich einräumen.

Artikel bewerten: