Private Rentenversicherung

Mit einer privaten Rentenversicherung lebenslang etwas rausholen. Garantiert.

Mit einer privaten Rentenversicherung können Sie die Versorgungslücke der gesetzlichen Rente schließen. So sichern Sie Ihren Ruhestand zusätzlich ab. Sie bietet Ihnen Sicherheit – bis an Ihr Lebensende.

file
Mehr Geld im Alter
file
Geeignet für alle Anleger-Typen
file
Individuell anpassbar

Die Vorteile der Privatrente

  • Hohe Flexibilität
  • Varianten für alle Risiko- und Anlagementalitäten
  • Anpassung an Lebenssituationen
  • Kann Ihre Versorgungslücke schließen
  • Jeden Monat eine feste Zusatzrente
  • Kapitalauszahlung möglich
  • Garantierte Zinsen möglich
  • Zinsen sind umso höher, je höher die Erträge am Kapitalmarkt sind
  • Ermöglicht individuelle Vorsorge
  • Regelmäßige Anpassung möglich (Dynamisierung)

Sie möchten Ihre Altersvorsorge anpacken und privat vorsorgen? Wir beraten Sie gern über Ihre Möglichkeiten.

Bitte wählen Sie Ihre Sparkasse aus:

Ist das nicht Ihre Sparkasse?


Die private Rentenversicherung als flexible Altersvorsorge

Eine Faustregel besagt, dass wir 80 Prozent des letzten Nettogehalts benötigen, um unseren Lebensstandard in der Rente nicht massiv einschränken zu müssen. Doch das gesetzliche Rentenniveau wird laut des Rentenversicherungsberichts 2019  der Bundesregierung bis 2033 auf bis zu 44,6 Prozent sinken.

Daher ist es wichtig, zusätzlich vorzusorgen – mit einer privaten Rentenversicherung. Sie kann – individuell Ihren Bedürfnissen entsprechend – wesentlich dazu beitragen, diese Versorgungslücke zu schließen.

Eine Familie sitzt am Esstisch

Ansparvertrag in vier Varianten

Die Privatrente ist ein sogenannter Ansparvertrag für eine lebenslange Rente im Alter oder eine einmalige Kapitalabfindung. Es gibt sie mittlerweile in vier verschiedenen Varianten:

Sie sind ein sicherheitsbewusster Mensch? Dann entscheiden Sie sich eher für die klassische Rentenversicherung: Dabei ist Ihnen die vom Versicherer garantierte Rente im Alter sicher.

Auf Ihre Sparanteile erhalten Sie Zinsen. Was darüber hinaus erwirtschaftet wird, steigert als sogenannte Überschussbeteiligung Ihre garantierte Rente.

Sie möchten Ihr Geld erfolgreich anlegen? Dann brauchen Sie ein renditestarkes Produkt, das zudem Sicherheit bietet. Damit Ihnen schwankende Börsenkurse nicht schaden, bieten die Versicherungen der Sparkassen ein innovatives Produktkonzept: Eine renditestarke Vorsorge, die zugleich ein hohes Maß an Sicherheit bietet und dabei auch noch flexibel ist.

Bei einer fondsgebundenen Rentenversicherung legen Sie Ihre Sparbeträge in Investmentfonds an. Dabei entscheiden Sie selbst über Ihr Chancen-/Risikoprofil.

Sie profitieren am meisten bei einer langen Laufzeit und wenn sich die Kapitalmärkte gut entwickeln. Dann haben Sie auch die Chance auf eine höhere Rendite. Aber: Die Höhe Ihrer Privatrente ist nicht garantiert. Sie hängt vom Erfolg der Fondsanlagen ab.

Um höhere Renditechancen ermöglichen zu können, bieten einige Versicherer keine klassischen Rentenversicherungen mehr an. Sie verzichten auf Garantieangebote. Denn je mehr eine Versicherung garantieren muss, desto mehr Geld investiert sie in sichere Anlagen.

Sichere Anlagen bringen meist aber nur wenig Zinsen. Sind die Garantien niedriger, können die Anbieter auch mehr in eine Mischung aus Klassik und Aktien oder andere Anlageformen investieren. Sie sind ebenfalls meist fondsgebunden, ihre Chance auf Gewinn ist höher.

Auch bei dieser Variante entscheiden Sie als Anleger selbst über Ihr Chancen-/Risikoprofil. 

Lebenslange Zusatzrente oder Auszahlung auf einen Schlag

Eine Frau rudert im Kanu über einen See

Die Höhe der Beiträge, die Versicherungssumme und die Laufzeit Ihrer privaten Rentenversicherung legen Sie im Rahmen der tariflichen Vorgaben individuell fest. Damit Ihre vereinbarte Rente auch in einigen Jahrzehnten noch so viel wert ist wie heute, können Sie eine Dynamisierung vereinbaren. Die Beiträge werden dann regelmäßig angepasst.

Im Alter erhalten Sie die monatliche Zusatzrente – solange Sie leben. Oder: Je nach Lebensplanung können Sie sich Ihre private Rentenversicherung im Alter auch auf einen Schlag auszahlen lassen.

Um Ihren Vorsorgebedarf zu kalkulieren, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  1. Wie viel Vermögen besitze ich?
  2. Wie hoch wird dessen Wert zu Beginn meiner Rente sein?
  3. Wie viel Geld werde ich im Alter benötigen?

Sie möchten Ihre Altersvorsorge anpacken und privat vorsorgen? Wir beraten Sie gern über Ihre Möglichkeiten.

Bitte wählen Sie Ihre Sparkasse aus:

Ist das nicht Ihre Sparkasse?


Ihre Vorteile und Möglichkeiten

Steuervorteile nutzen

Rentenversicherung

Wählen Sie die lebenslange Rente, müssen Sie nur einen Teil davon versteuern, sofern eine eventuell vereinbarte Rentengarantiezeit die durchschnittliche Lebenserwartung der versicherten Person nicht überschreitet. Der große Rest bleibt steuerfrei.

Lassen Sie sich das Guthaben einmalig auszahlen, bleibt die Hälfte der Erträge steuerfrei. Bedingung ist: Der Vertrag ist wenigstens zwölf Jahre lang gelaufen und Sie sind mindestens 62 Jahre alt.

Später Einstieg möglich

Rentenversicherung

Auch noch kurz vor Renteneintritt können Sie sich ohne Ansparphase eine private Zusatzrente sichern: Sie zahlen einmal einen größeren Betrag – zum Beispiel aus einer fälligen Lebensversicherung – in eine Sofortrente  ein. Dieser wird dann in eine lebenslange Rente umgerechnet.

Sicherheit und Verlässlichkeit

Rentenversicherung

Sie bekommen jeden Monat eine feste Zusatzrente – bis zu Ihrem Lebensende. Die Versicherer der Sparkassen bieten dafür Produkte, die Ihren persönlichen Bedarf decken: sicher und lebenslang.

Je früher Sie beginnen einzuzahlen, desto höher fällt in der Regel die monatliche Versorgung aus.

Hinterbliebenenschutz

Rentenversicherung

Der Hinterbliebenenschutz beinhaltet je nach vorheriger Festlegung eine oder mehrere Zahlungen beim Tod der versicherten Person. Die Zahlungen sind in den meisten Verträgen nur für einen bestimmten Zeitraum garantiert. In der Regel sind das 5, 10 oder 15 Jahre.

Sie als Versicherungsnehmer können außerdem eine bezugsberechtigte Person festlegen, die Ihren Versicherungsschutz ebenfalls bis an ihr Lebensende übernimmt. Aber: Diese Vereinbarung hat zur Folge, dass bei gleichem Beitrag die Rentenhöhe geringer ausfällt.

Einzahlhöhe

Rentenversicherung

Da rund 80 Prozent des letzten Nettogehalts nötig sind, um Ihren Lebensstandard in der Rente zu halten, sollten Sie monatlich etwa zehn bis 15 Prozent Ihres Nettogehalts für die private Altersvorsorge nutzen. Besser ist natürlich noch mehr – oder eben so viel, wie Sie zur Seite legen können.

Häufig gestellte Fragen

Allein von der gesetzlichen Rente zu leben, ist nahezu unmöglich. Neben den Ausgaben für Wohnen, Kleidung und Ernährung müssen Sie davon auch Steuern und Versicherungen (unter anderem für Kranken- und Pflegeversicherung) zahlen. Außerdem könnte die Inflation Ihre Rente im Wert sinken lassen. Aus diesen Gründen ist eine Privatrente unerlässlich.

Es gibt sie vor allem in vier Varianten: als klassischer, index- sowie fondsgebundener oder Vertrag der „neuen Klassik“.

Je nach Ausgestaltung der einzelnen Varianten setzen sich die privaten Rentenversicherungen aus einem Sparvertrag und einer Versicherung zusammen.

Wie viel Sie für Ihre private Rente einzahlen, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Was sind Ihre individuellen Ansprüche und Vorsorgeziele?
  • Wie sieht die Rendite der jeweiligen Anlageform aus?

Um Ihren Vorsorgebedarf im Alter zu kalkulieren, sollten Sie sich folgende Fragen stellen und deren Antworten möglichst genau berechnen:

  • Wie viel Vermögen besitze ich?
  • Wie hoch wird dessen Wert zu Beginn meiner Rente sein?
  • Wann will ich in Rente gehen?
  • Wie viel Geld werde ich im Alter benötigen?

Nein, eine private Rente wird nicht auf die gesetzliche Altersrente angerechnet.

Aber Achtung: Haben Sie Ihre private Rente alleine angespart, aber von Ihrem Arbeitgeber im Rahmen einer betrieblichen Altersvorsorge vermittelt bekommen, bei der er als Versicherungsnehmer eingetragen ist? Dann könnte es sein, dass Sie von Ihrer privaten Rente Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge zahlen müssen. Ist dies nicht der Fall, fallen keine Abzüge an.

Grundsätzlich muss dies bereits bei Vertragsabschluss geklärt werden. Sie können zum Beispiel eine Beitragsrückgewähr mitversichern, sollten Sie vor Rentenbeginn sterben. Sterben Sie nach Renteneintritt, wird das Geld entsprechend dem vertraglich vereinbarten Hinterbliebenenschutz an die von Ihnen bestimmte Person ausgezahlt.

Bei Todesfall in der Ansparphase wird die vertraglich vereinbarte Versicherungsleistung ebenfalls an die bezugsberechtigte Person ausgezahlt. Steht diese nicht namentlich im Vertrag, fällt das Geld in Ihren Nachlass.


Sie möchten Ihre Altersvorsorge anpacken und privat vorsorgen? Wir beraten Sie gern über Ihre Möglichkeiten.

Bitte wählen Sie Ihre Sparkasse aus:

Ist das nicht Ihre Sparkasse?