Fahrplan in die Selbstständigkeit

Das sind die wichtigsten Schritte in die Selbstständigkeit

Eine Existenzgründung ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Sie müssen mehrere Schritte meistern, bevor Sie am Ziel ankommen. Wir zeigen Ihnen, was Sie auf dem Weg in die Selbstständigkeit erwartet.

Schritt 1: Entscheidung fällen

Ist die Selbstständigkeit das Richtige für mich? Das ist eine Entscheidung, die Sie sorgfältig treffen sollten. Sie gehen mit Ihrem Vorhaben ein finanzielles Risiko ein. Ihr Erfolg als Existenzgründer hängt zum Großteil von Ihrer Persönlichkeit, Ihren Fähigkeiten und Ihrem Engagement ab. Haben Sie das nötige Rüstzeug?

Überlegen Sie, ob Sie fachlich schon ausreichend qualifiziert sind und genügend Branchenerfahrung haben oder sich noch weiterbilden sollten. Auch die Unterstützung von Ihrer Familie, Durchhaltevermögen, Selbstvertrauen, Überzeugungsfähigkeit, Organisationstalent und kaufmännisches Wissen sind wichtige Faktoren und Eigenschaften. Sprechen Sie doch mal mit anderen Selbstständigen. So machen Sie sich ein Bild davon, was es heißt, ein eigenes Unternehmen zu führen. Auch unser Check hilft Ihnen bei der Entscheidung.

Schritt 2: Geschäftsidee prüfen

Eine gute Geschäftsidee ist das Fundament einer erfolgreichen Existenzgründung. Ihre Idee muss nicht unbedingt eine Marktneuheit sein. Sie können auch bestehende Geschäftsmodelle verbessern, ausweiten oder an bestimmte Zielgruppen anpassen. In jedem Fall sollten Sie sorgfältig prüfen, ob die Idee Erfolg versprechend ist. Fragen Sie sich: Besitzen Sie alle notwendigen Fähigkeiten, um Ihre Vision umzusetzen? Warum sollten Kunden zukünftig zu Ihnen kommen und nicht zum Wettbewerber? Lassen Sie Ihre Idee von einem Gründungsexperten einschätzen. 

Fahrplan in die Selbstständigkeit

Schritt 3: Vorbereitungen treffen

Haben Sie Ihre Idee gründlich geprüft, beginnen Sie mit der Vorbereitung. Beschaffen Sie sich in dieser Phase alle Informationen, die Sie für einen aussagekräftigen Businessplan benötigen. Eine umfassende Beratung bekommen Sie bei uns. Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern oder die Agentur für Arbeit sind ebenfalls wichtige Anlaufstellen. Besuchen Sie eventuell Seminare oder eine Messe für Gründer. Je gründlicher Sie sich vorbereiten, desto wahrscheinlicher meistern Sie den nächsten Schritt erfolgreich.

Schritt 4: Businessplan entwickeln

Fahrplan in die Selbstständigkeit

In dieser Phase wird’s konkret: Sie entwickeln Ihr Konzept. Nehmen Sie sich für diesen Schritt Zeit und planen Sie alles sorgfältig. Spätestens jetzt sollten Sie sich umfassend über Ihre Marktchancen und -risiken im Klaren sein. Sie müssen Ihre Zielgruppe definieren, Wettbewerber analysieren, Umsätze berechnen und Ihren Kapitalbedarf ermitteln. Sie wählen außerdem eine Rechtsform für Ihr Unternehmen aus, entwickeln Marketing- und Vertriebsstrategien und treffen viele weitere konkrete Entscheidungen.

Anschließend halten Sie alles im Businessplan schriftlich fest. Er ist die wichtigste Grundlage für Ihren weiteren Weg in die Selbstständigkeit. Schreiben Sie ihn deshalb selbst. So bauen Sie eine wichtige Wissengrundlage für Ihr Unternehmen auf und bereiten sich gleichzeitig auf Ihr Finanzierungsgespräch vor.

Schritt 5: Finanzierung klären

Nachdem Ihr Businessplan steht, kümmern Sie sich um die Finanzierung Ihres Unternehmens. In Ihrem Kapitalbedarfsplan haben Sie zuvor ermittelt, wie viel Geld Sie benötigen. Jetzt geht es darum, verschiedene Finanzierungsquellen zu erschließen. Welche Summe investieren Sie selbst? Was für Fördermittel gibt es? Beteiligt sich jemand finanziell an Ihrem Unternehmen?

Wenn die eigenen Mittel nicht ausreichen, informieren Sie sich bei uns über Darlehen für Gründer. Das Finanzierungsgespräch mit unseren Beratern ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Es hängt viel von dem Gespräch ab. Denn überzeugen Sie den Gründungsexperten mit einem gut durchdachten Konzept, haben Sie eine der wichtigsten Hürden genommen.  

Fahrplan in die Selbstständigkeit

Schritt 6: Formalitäten anpacken

Haben Sie die Finanzierung geklärt, sind Sie Ihrem eigenen Unternehmen ein beachtliches Stück näher gekommen. Jetzt stehen die Behördengänge an. Prüfen Sie, ob Sie alle notwendigen Nachweise, Zulassungen oder Genehmigungen beisammen haben. Je nach Branche müssen Sie sich beim Gewerbeamt anmelden, im Handelsregister eintragen oder Mitglied in der Berufsgenossenschaft werden. Als Freiberufler müssen Sie das Finanzamt kontaktieren.

Sobald Sie Ihre Steuernummer haben, geht’s ans Geld verdienen. Denn jetzt können Sie Rechnungen ausstellen. Informieren sich beim Steuerberater, welche Abgaben auf Sie zu kommen. Er berät Sie auch zum Thema Buchführung und Jahresabschluss. 

Schritt 7: Weiterhin beraten lassen

Nachdem Sie erfolgreich Ihr Unternehmen gegründet haben, warten neue Aufgaben auf Sie. Welche betrieblichen Versicherungen benötigen Sie und wie sichern Sie persönliche Risiken ab? Überlegen Sie nach der Startphase, wie Ihr Unternehmen wachsen kann – also wie Sie mehr Kunden gewinnen und Ihre Umsätze steigern. Welche Strategien können Sie noch verbessern? Lassen Sie sich deshalb weiterhin von uns beraten und bleiben Sie auf dem Laufenden. So vermeiden Sie Fehlentscheidungen und können die Qualität Ihres Unternehmens steigern. Viel Erfolg!