Woher bekomme ich das Kapital für mein Unternehmen?

Diese Möglichkeiten zur Finanzierung haben Existenzgründer

Sie haben eine tolle Geschäftsidee und wollen sich selbstständig machen. Aber wie lässt sich Ihre Existenzgründung finanzieren? Welche Geldquellen gibt es? Und wie können Sie diese nutzen? Machen Sie sich hier schlau.

Ihren Kapitalbedarf müssen Sie vor der Gründung detailliert berechnen. Dazu gehören nicht nur die Investitionen, sondern auch Ihr eigener Lebensunterhalt. Bedenken Sie dabei, dass es häufig ein paar Monate dauert, bis Sie den ersten Umsatz machen. Überlegen Sie sich im zweiten Schritt, welche finanziellen Quellen Sie nutzen wollen. Unterscheiden Sie dabei zwischen Eigen- und Fremdkapital. Einige Möglichkeiten der Finanzierung für Existenzgründer haben wir für Sie zusammengetragen.

Eigenkapital

Eine der wichtigsten Quellen ist das eigene Geld. Der Anteil des Eigenkapitals am gesamten Kapitalbedarf sollte bei mindestens 20 Prozent liegen. Geldgeber sehen das Eigenkapital häufig als Maßstab an. Es zeigt, dass Sie Ihr Vorhaben ernst nehmen. Sie können das Geld nicht selbst aufbringen? Dann greifen Sie nach Möglichkeit auf die finanzielle Hilfe von Familie und Freunden zurück. Oder holen Sie sich Geschäftspartner mit an Bord.

Kredite

Neben Eigenkapital ist Fremdkapital wie Kredite die wichtigste Finanzierungsquelle von Gründern. Je nach den individuellen Bedürfnissen ist ein Darlehen mit kurz-, mittel- oder langfristiger Laufzeit sinnvoll. Sie müssen das geliehene Geld entsprechend zurückzahlen. Wir informieren Sie gern über die Details und Konditionen der verschiedenen Kredite für Existenzgründer.

Woher bekomme ich das Kapital für mein Unternehmen?

Fördermöglichkeiten

Bund, Länder, Kommunen und die Europäische Union bieten eine Vielzahl an Förderprogrammen an. Diese helfen Ihnen beim Start in die Selbstständigkeit. Sie erhalten Kredite zu guten Konditionen. Das können zum Beispiel günstige Zinsen oder lange Laufzeiten sein. Auch tilgungsfreie Anfangsjahre sind möglich. Fragen Sie uns, welche Fördermittel Sie beantragen können. 

Beteiligungskapital

Sie können sich auch Investoren ins Boot holen, die sich finanziell an Ihrem Unternehmen beteiligen. Investoren sind unter anderem private Geldgeber, Beteiligungsgesellschaften, Gründerfonds oder Business Angels. Sie erwerben Anteile an Ihrem Unternehmen und können diese später wieder verkaufen. Oft stehen Investoren dem Gründer auch mit ihrem fachlichen Wissen zur Seite.

Woher bekomme ich das Kapital für mein Unternehmen?

Crowdfinanzierung

Crowd heißt auf Deutsch „Menge“. Crowdfinanzierung bedeutet, dass das Kapital von vielen verschiedenen Geldgebern kommt. In der Regel über ein Online-Portal. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Crowdfinanzierung: Crowdfunding, Crowdlending und Crowdinvesting. Beim Crowdfunding werden viele kleinere Beträge gesammelt – oft für kulturelle, soziale oder ökologische Projekte. Crowdlending ist ein Mikrodarlehen für Selbstständige, das später zurückgezahlt werden muss. Beim Crowdinvesting erhalten Investoren einen Anteil am Gewinn oder am Unternehmen.

Erkundigen Sie sich im Vorfeld, welche Form der Crowdfinanzierung für Ihre Geschäftsidee am sinnvollsten ist.