Digitale Payment-Lösungen – für jedes Geschäftsmodell gibts das passende Produkt

Bieten Sie Ihrer Kundschaft alle Möglichkeiten zum bargeldlosen Bezahlen

Digitale Payment-Lösungen sind heute für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) besonders wichtig. Die Sparkassen-Finanzgruppe bietet Händlerinnen und Händler alles, was sie für den Bereich der bargeldlosen Zahlungsakzeptanz brauchen. Zum Beispiel den „One-Stop-Shop“ für den schnellen Einstieg in den Onlinehandel, den „Digitalen POS“ als intelligente Kassenkomplettlösung oder die „Sparkasse POS“-App, durch die das Smartphone im Handumdrehen zum mobilen Kartenlesegerät wird.

Wichtig wird zukünftig vor allem sein, eine Verbindung zwischen on- und offline zu schaffen. Wie gut das funktionieren kann, haben bereits die während der Corona-Pandemie eingeführten Konzepte wie „Click&Collect“ oder auch „Click&Meet“ gezeigt.
Daniel Michels, Produkt-Portfoliomanager Merchant Services/ S-Payment

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die Corona-Pandemie verändert das Zahlungsverhalten der Menschen in Deutschland.
  • Für Händlerinnen und Händler werden digitale Payment-Lösungen daher immer wichtiger.
  • Die Sparkassen haben ein Portfolio moderner Produkte für Handels- und Dienstleistungsunternehmen im Angebot.

Digitale Payment-Lösungen sind genau das, was Ihr Unternehmen jetzt braucht? Wir unterstützen Sie dabei.


Coronakrise pusht den Trend zum bargeldlosen Kassieren und Bezahlen

Für Händlerinnen und Händler, die aufgrund der Coronakrise ihre Produkte nicht wie gewohnt im Ladengeschäft verkaufen konnten, hat kontakt- und bargeldloses Kassieren einen völlig neuen Stellenwert bekommen. Auch Kundeninnen und Kunden haben ihr Bezahlverhalten angepasst. Und finden immer mehr Gefallen an innovativen Bezahlprodukten – kontaktlos und mobil.

Veränderungen, die bleiben: Viele Verbraucherinnen und Verbraucher werden nach überstandener Pandemie wohl nicht mehr zu ihren alten Gewohnheiten zurückkehren, sondern gerne digitale Payment-Lösungen nutzen. Denn klar ist, die Zukunft wird digital sein.

Im Rahmen der EHI-Studie zu POS-Systemen 2020 wurde nachgefragt: 77 Prozent der Händlerinnen und Händler wollen ihre Hardware in den nächsten Jahren ganz oder teilweise erneuern. 58 Prozent der Befragten wollen in den kommenden zwei Jahren neue Kassensoftware einsetzen.

21 Prozent haben bereits heute mobile Geräte mit Kassenfunktion im Einsatz. Bei 53 Prozent steht die Anschaffung auf der To-do-Liste.

Optimale Lösungen – kompetente Beratung

Die Sparkassen haben vor allem für KMU ein Portfolio praktischer, digitaler Lösungen  für die Anforderungen und zentralen Bedürfnisse moderner Handels- und Dienstleistungsunternehmen parat. Der Fokus liegt im Bereich der Zahlungsakzeptanz und wird um zusätzliche Services und Lösungen erweitert. Hierzu zählen zum Beispiel ein Onlineshop-Baukasten, ein digitales Kassensystem sowie Möglichkeiten zum bargeld- und kontaktlosen Kassieren. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie jederzeit umgehend und finden auch für Ihr Geschäftsmodell die passenden Komponenten.

Leichter Einstieg in den Onlinehandel – mit dem „One-Stop-Shop“ ihrer Sparkasse

Der „One-Stop-Shop“  ist ein Rundum-sorglos-Paket und eignet sich vor allem für kleinere Händlerinnen und Händler, die in den Onlinehandel einsteigen möchten. Aber auch Dienstleisterinnen und Dienstleister, die zusätzlich zu Ihrem stationären Geschäft gern Ihre Waren und Dienstleistungen anbieten, profitieren davon.

Für den Zugang zum Onlinehandel brauchen Sie keine Vorkenntnisse. Dank des einfachen Baukastenprinzips erstellen und gestalten Sie mit nur wenigen Klicks Ihre individuelle Wunsch-Website inklusive Online-Shop. Bei Bedarf hilft Ihnen ein kostenloser Einrichtungsservice. Schon sind Sie startklar. Ihre komplette Angebotspalette steht nun einer noch größeren Kundengruppe rund um die Uhr zum Einsehen und Bestellen zur Verfügung.

Über den One-Stop-Shop können Sie zum Beispiel die während der Corona-Pandemie beliebt gewordene Einkaufsvariante „Click&Collect“ anbieten: Ihre Kundschaft bestellt die Waren online und holt sie anschließend im Geschäft ab.

Alle Aufgaben bewältigen – mit dem Kassensystem „Digitaler POS“

Verkäufer kassiert mit einem digitalen Kassensystem

Eine Möglichkeit, mit der Sie alle Aufgaben Ihres Geschäfts gebündelt organisieren können, ist das intelligente Kassensystem „Digitaler POS“ . Es digitalisiert alle Prozesse, von der Bestellung, dem Kassieren, über die Inventur, Tisch- und Terminreservierungen bis hin zu Treueprogrammen sowie der Personalplanung. Damit sparen Sie Zeit und Arbeit, können auf teure Einzelkomponenten verzichten und nutzen die zusätzlichen Umsatzchancen. Spezielle Ausführungen gibt es für das Gast- und Dienstleistungsgewerbe sowie den Einzelhandel.

Das intelligente Kassensystem Ihrer Sparkasse

Ermöglichen Sie Ihrer Kundschaft bargeld- und kontaktloses Bezahlen – per „Zahlungslink“ oder „Sparkasse POS"-App

Mit dem „Zahlungslink“ können Händlerinnen und Händler es Ihrer Kundschaft bequem ermöglichen, bargeld- und kontaktlos zu bezahlen. Hat Ihre Kundin oder Ihr Kunde die Ware bestellt, schicken Sie ihr oder ihm im Anschluss einen individuellen Zahlungslink zu. Durch Anklicken des Links gelangt die Käuferin oder der Käufer auf eine sichere Bezahlseite. Die Seite können Sie übrigens selbst nach Ihren Wünschen gestalten und das Logo Ihres Unternehmens einfügen. Kundin oder Kunde wählt nun aus verschiedenen Bezahlmöglichkeiten das bevorzugte Verfahren aus, zahlt und schließt die Bestellung ab.

Der Zahlungslink bietet Ihnen als Händlerin oder Händler volle Flexibilität. Sie können den Link vor Ort im Geschäft, online in ihrem Shop oder als Bezahllösung in Apps integrieren.

Sie bieten Ihre Waren auf dem Wochenmarkt beziehungsweise an mobilen Verkaufsständen an oder kassieren für Ihre Dienstleistungen unterwegs ab, zum Beispiel mit einem Taxiunternehmen? Dann können Sie mithilfe der App „Sparkasse POS“  Ihr Android™-Smartphone einfach zum mobilen Kartenlesegerät umfunktionieren – ganz ohne zusätzliche Hardware. Damit empfangen Sie bargeldlose Zahlungen schnell, unkompliziert und von wo Sie wollen. Ihre Kundschaft profitiert davon, selbst kleine Beträge per Karte begleichen zu können. Die praktische Funktion des Zahlbelegs per QR-Code ist inklusive.

Die hier vorgestellten Lösungen bietet der S-Händlerservice gemeinsam mit der S-Payment GmbH im Auftrag der Sparkassen-Finanzgruppe kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) an.


Digitale Payment-Lösungen bieten hohen Mehrwert für Händlerinnen und Händler & steigern zugleich das Servicelevel für die Kundschaft

Portrait
Im Gespräch mit dem Payment-Experten
Daniel Michels
Produkt-Portfoliomanager Merchant Services/ S-Payment

Herr Michels, die Coronakrise hat die Wichtigkeit digitaler Lösungen in den Fokus gerückt. Unternehmen mussten auf die veränderten Rahmenbedingungen reagieren, die Digitalisierung ihrer Prozesse ist für viele überlebensnotwendig geworden. Was können Händlerinnen und Händler aus diesen Erfahrungen lernen? Was raten Sie ihnen für die Zukunft?

Corona hat vielen Unternehmen schwer zugesetzt. Aufgrund der Einschränkungen, die zur Eindämmung der Pandemie nötig waren, konnten die meisten Unternehmen ihren Betrieb nicht wie gewohnt fortführen. Hier waren Händler, Gastronomen und Dienstleister im Vorteil, die schnell auf digitale Lösungen umgestiegen sind oder sogar bereits im Einsatz hatten. Das fängt mit einem eigenen Internetauftritt an, geht über einen Onlineshop hin zu digitalen Kassensystemen.

Restaurants beispielsweise können heutzutage mit einfachsten Mitteln eine eigene Internetpräsenz aufbauen, die bereits mit dem Kassensystem vernetzt ist. Damit bieten sie ihren Kundinnen und Kunden entsprechende Services – zum Beispiel einen Lieferdienst oder Click&Collect. So kann mit geringem Aufwand ein zusätzliches Standbein aufgebaut werden, das nicht nur über die Zeit der Pandemie hilft, sondern auch darüber hinaus. Hierfür stehen wir Unternehmen als Partner sowohl beratend als auch mit unseren ganzheitlichen Lösungen zur Seite.

Das Thema Sicherheit spielt beim digitalen Kassieren und Bezahlen eine große Rolle. Wie ist hier der Status Quo?

Digitales Bezahlen ist sicher. Egal, ob kontaktlos mit der physischen Karte oder mobil. Überall gelten die gleichen Standards, sodass hier kein Grund zur Sorge besteht. Grundsätzlich unterliegt alles den strengen Zulassungs- und Zertifizierungsvorgaben der Deutschen Kreditwirtschaft. Eine Zahlung muss immer initiiert werden. So ist sichergestellt, dass auf keinen Fall versehentlich eine Abrechnung stattfindet. Im Falle des mobilen Bezahlens mit Smartphone ist zudem gewährleistet, dass die Zahlung abgebrochen wird, wenn sich zwei Smartphones im Bereich des Terminals befinden. Auf der anderen Seite wird jede Zahlung autorisiert, was eine zusätzliche Sicherheit für Händlerinnen und Händler darstellt. Die Autorisierung garantiert gleichzeitig auch die Zahlung an Händlerin oder Händler.

Welche Herausforderungen und Zukunftsaussichten sehen Sie im Handel? Wie können Einkaufserlebnisse zwischen der physischen und der Onlinewelt noch mehr vernetzt und an die Gegebenheiten der Händlerinnen und Händler sowie an die Bedürfnisse der Kundschaft angepasst werden?

Das Kaufverhalten der Kunden verlagert sich zunehmend ins Internet. Das ist nichts Neues, der Trend hat sich aber vor allem durch Corona verstärkt und Gewohnheiten geprägt. Daher ist es mittlerweile unabdingbar, neben dem stationären Handel auch eine Präsenz im Netz aufzubauen. Das soll aber nicht bedeuten, dass der stationäre Handel nicht nach wie vor wichtig wäre, denn er bietet weiterhin einige Vorteile, die sich nur schwer in das Internet übertragen lassen. So zum Beispiel Service in Form von persönlicher Beratung vor Ort. Zudem haben Kundinnen und Kunden im Geschäft immer die Möglichkeit Produkte zu testen, zu vergleichen und umgehend mit nach Hause zu nehmen. Wichtig wird zukünftig vor allem sein, eine Verbindung zwischen on- und offline zu schaffen. Wie gut das funktionieren kann, haben bereits die während der Corona-Pandemie eingeführten Konzepte wie Click&Collect oder auch Click&Meet gezeigt.

Fragen und Antworten

Der „One-Stop-Shop“ eignet sich vor allem für kleine Händlerinnen und Händler. Aber auch Dienstleisterinnen und Dienstleister, die zusätzlich zu ihrem stationären Geschäft gern ihre Waren und Dienstleistungen anbieten, profitieren davon.

Am besten, Sie vereinbaren einen Beratungstermin mit Ihrer Sparkasse. Dann zeigen wir Ihnen verschiedene Demo-Shops und mögliche Designvorlagen des One-Stop-Shops. Ein Beispiel können Sie sich auch gleich hier ansehen.

Das Kassensystem „Digitaler POS“ eignet sich vor allem für das Gast- und Dienstleistungsgewerbe, der Hotellerie sowie den Einzel- und Fachhandel. In Bereichen, wo täglich zahlreiche Bezahlvorgänge durchgeführt werden, möchten Unternehmerinnen und Unternehmer effizienteres Bezahlen und eine schnellere Durchlaufzeit an der Kasse erreichen.

Mit intelligenten Kassensystemen sparen Sie Zeit und Arbeit. Zudem helfen diese, gesetzliche Anforderungen zu erfüllen und leichter umzusetzen, wie z. B. die GoBD (Grundsätze zur ordnungsgemäßen Führung und Aufbewahrung von Geschäftsbüchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie jene zum Datenzugriff). Für die Kassenbonpflicht bietet das Kassensystem Ihrer Sparkasse die Ausgabe von Bewirtungsbelegen und Kassenbons in gedruckter wie digitaler Form – als QR-Code.

Das Kassensystem besteht aus Hard- und Software. Beide sind optimal aufeinander abgestimmt. Zur Hardware gehören beispielsweise ein Touchscreen und optional ein zusätzliches Display sowie das zugehörige Kartenlesegerät für Ihre Kundschaft. Die Software sorgt dafür, dass alle Prozesse bequem automatisiert werden können.

Übrigens: Über unser Kassensystem können Sie beliebig viele Nutzerinnen und Nutzer sowie Endgeräte wie Tablets oder Smartphones hinzufügen. So können alle das Kassensystem nutzen – orts- und zeitunabhängig.

Die neue App „Sparkasse POS“ ergänzt das Kartenterminalangebot für Klein- und Kleinsthändler. Sie können Ihr Android™-Smartphone im Handumdrehen zu einem mobilen Kartenlesegerät umfunktionieren – vorerst bis 50 Euro. Zusätzliche Hardware ist nicht nötig.

  • Einsteigerinnen und Einsteiger mit kleineren Warenkörben bis zunächst maximal 50 Euro
  • Händlerinnen und Händler mit hoher Anforderung an Mobilität
  • Betriebe mit saisonalen Verkaufsständen
  • Händlerinnen und Händler mit schlechten Infrastrukturbedingungen wie fehlender Kasse, kein Stromanschluss, schlechte WLAN-Verfügbarkeit

Die „Sparkasse POS“-App unterstützt zunächst kontaktlose Zahlungen bis 50 Euro mit folgenden Karten:

  • girocard (Debitkarte)
  • Mastercard®
  •  Visa
  • Maestro
  • V PAY

Beim Bezahlen ist es unerheblich, ob es sich dabei um eine haptische oder eine digitale Karte (z. B. über die App „Mobiles Bezahlen“ oder Apple Pay) handelt.

Aktuell wird die App nur für Android-Smartphones angeboten. Die „Sparkasse POS“-App nutzt für die Kartenakzeptanz die NFC-Funktion (Near Field Comunication) des Smartphones. Bei Apple-Geräten kann diese Funktion von anderen Apps aktuell nicht genutzt werden.


Sie möchten in digitale Payment-Lösungen Ihres Unternehmens investieren? Wir helfen Ihnen dabei.