Bewerbungstipps für deine Ausbildung

Es gibt rund 390 Sparkassen in Deutschland. Und die bieten dir einen Job, der nicht nur sicher, sondern auch vielseitig ist  – Aufstiegschancen und über 320.000 Kollegen inklusive. Lust auf Karriere bei uns?

Traumstelle gesucht und gefunden

Du hast Interesse für die Sparkassen-Finanzgruppe zu arbeiten? Großartig! Dann stehen dir viele Möglichkeiten offen. Die Ausbildungsberufe bei uns sind vielfältig, und Ausbildungsstätten gibt es bundesweit. Informiere dich am besten bei deiner Sparkasse vor Ort oder recherchiere in der Stellen- und Ausbildungsbörse online. Dort kannst du dich gezielt nach freien Lehrstellen erkundigen und dich über verschiedene Ausbildungsberufe informieren.

Du hast bei einer Sparkasse oder einem Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe eine Ausbildung gefunden, die dich interessiert? Großartig! Dann ist jetzt deine Initiative gefragt. Mach den ersten Schritt und bewirb dich.

Darauf kommt es bei deiner Bewerbung an

1. Der richtige Zeitpunkt

Die meisten Ausbildungen beginnen im August oder September. Unternehmen, so auch die der Sparkassen-Finanzgruppe, suchen jedoch bereits ein Jahr im Voraus nach Auszubildenden. Mit deiner Bewerbung solltest du also nicht warten, bis du mit deinem Schulabschluss fertig bist. Im Idealfall bewirbst du dich ein bis eineinhalb Jahre vor dem gewünschten Ausbildungsstart. Die Ausbildungsplätze bei den Sparkassen sind beliebt. Außerdem gibt es nur eine begrenzte Anzahl.

2. Deine Bewerbung

Viele Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe bevorzugen mittlerweile eine Online-Bewerbung und bieten dazu auf ihrer Internetseite entsprechende Formulare an. Andere möchten lieber eine E-Mail mit deinen Bewerbungsunterlagen oder eine klassische Bewerbungsmappe per Post. Erkundige dich vorab darüber, welcher Weg gewünscht wird.

Was auf keinen Fall fehlen sollte:

  • Ein Anschreiben
  • Dein Lebenslauf
  • Kopien der letzten ein bis drei Zeugnisse


Wenn du hast:

  • Beurteilungen anderer Praktika, Arbeitszeugnisse
  • Urkunden und Zertifikate, die für deinen Berufswunsch relevant sind

Achtung: Reiche auf keinen Fall Originale, sondern immer Kopien deiner Unterlagen ein. Wenn es eine Stellenausschreibung verlangt, solltest du Schulzeugnisse beglaubigen lassen.

3. So sieht das perfekte Anschreiben aus

Das Anschreiben ist der Teil deiner Bewerbung, mit dem du dich von anderen Bewerbern abheben kannst. Auf knapp einer Seite hast du die Möglichkeit, genau zu  formulieren, warum du die oder der Richtige für die gewünschte Ausbildung bist. Wer bist du? Was kannst du? Und was motiviert dich? Ein gutes Anschreiben ist eine Art Motivationsschreiben. 

Tipp 1: Vermeide Floskeln und achte darauf, keine Musteranschreiben zu kopieren. Es kommt darauf an, dass du zeigst wer du bist. Und das möglichst authentisch.

Tipp 2: Informiere dich genau, wie ein Anschreiben formell aussehen sollte. Zum Beispiel, wie der sogenannte Briefkopf oder die Betreffzeile aufgebaut werden sollte. Muster für Anschreiben findest du online.

4. Dein Lebenslauf

Dein Lebenslauf ist eine kurze Zusammenfassung deines Werdegangs. Werdegang? Klar, da du bisher zur Schule gegangen bist, werden darin nicht ausschließlich berufliche Erfahrungen erwartet. Was dennoch auftauchen sollte:

  • Deine Daten (Name, Anschrift und Kontaktmöglichkeiten)
  • Deine schulische Laufbahn (ab der Grundschule)
  • Deine Berufserfahrung (Praktika oder Nebenjobs)
  • Deine Sprachkenntnisse
  • Deine Hobbies (wenn sie für den Beruf relevant sind)
  • Kenntnisse und Fähigkeiten (zum Beispiel EDV-Kenntnisse oder Führerschein)

Aufgebaut sein sollte dein Lebenslauf wie eine Art Tabelle. Personalverantwortliche sollen schnell erkennen können, was die wichtigsten Eckdaten sind. Auch hier gilt: Länger als eine Seite ist ein Lebenslauf im Idealfall nicht.

5. Die Anlagen

Dein Anschreiben und Lebenslauf erlauben einem Betrieb einen groben Überblick über dich und deine Person. Die Anlagen haben den Zweck, deinem zukünftigen Arbeitgeber zu zeigen, dass du die gewünschten Qualifikationen für eine Ausbildungsstelle mitbringst. Außerdem bestätigen sie die Angaben, die du zuvor gemacht hast.

Darum wichtig: Das, was du anhängst, sollte für deine Bewerbung sinnvoll sein. Zeugnisse sind wichtig, genauso Bescheinigungen über Sprach- oder Computerkurse. Auch wenn du dich ehrenamtlich engagierst, kann das wichtig sein. Für manche Jobs brauchst du auch ein polizeiliches Führungszeugnis. 

Alles klar?

Dann kann es ja jetzt losgehen! Klick dich doch einfach mal durch die Stellenanzeigen der Sparkassen-Finanzgruppe. Bestimmt ist auch etwas für dich dabei. Wir freuen uns auf dich!