Ist mein Geld bei der Sparkasse sicher?

Leserbewertung:

Eurokrise, Finanzkrise und Banken-Crash sind Begriffe, die immer wieder in den Schlagzeilen auftauchen. Daher stellen sich viele Menschen die Frage, ob ihr Geld bei ihrem Kreditinstitut sicher ist.

Sparkassen haben stabile Betriebsergebnisse, die Risiken sind beherrschbar. Dies liegt an ihrem Geschäftsmodell. Sparkassen vergeben hauptsächlich Kredite an mittelständische Unternehmen und Wohnungsbaukredite an Privatpersonen in der Region. Von den Turbulenzen am internationalen Finanzmarkt sind Sparkassen weniger betroffen. Der Grund: Sparkassen legen meist in sicheren, festverzinslichen Wertpapieren an und finanzieren ihre Kredite hauptsächlich durch Einlagen ihrer privaten Kunden. Zusätzlich werden Sparkassen regelmäßig mittels eines Risikomonitorings geprüft, um Schwachstellen frühzeitig aufzudecken.

Sollte eine Sparkasse in Schieflage geraten, gibt es zudem ein eigenes Sicherungssystem. Der Kern ist: Die Sparkassen stehen im Notfall füreinander ein. So werden Einlagen in unbegrenzter Höhe – gesetzlich vorgeschrieben sind „nur“ 100.000 EUR – abgesichert. Seit Gründung des Sicherungssystems in den Siebzigern ist weder ein Institut insolvent gewesen, noch haben Kunden ihre Einlagen verloren.

Artikel bewerten: