Einfacher zusammen mit dem Gemeinschaftskonto

Leserbewertung:

Ein Gemeinschaftskonto macht das Leben für alle, die zusammenwohnen, etwas leichter. Gerade, wenn Miete, Einkäufe und Kindersachen gemeinschaftlich bezahlt werden wollen. Mit einem gemeinsamen Konto können (Ehe-) Paare oder WG-Freunde ihre Haushaltskasse einfacher verwalten.

Eine Variante des Gemeinschaftskontos ist das so genannte Oder-Konto. Die Partner können jeweils ohne Einverständnis des anderen auf das Konto zugreifen. Sie bekommen jeweils eine girocard (EC-Karte) und auf Wunsch Zugang zum Online-Banking. Die Partner können eigenständig Geld abheben, Überweisungen vornehmen und Einzugsermächtigungen erteilen. Nur einer Kreditaufnahme müssen alle Kontoinhaber zustimmen.

Es gibt noch eine zweite Variante des Gemeinschaftskontos, das so genannte Und-Konto. Hier müssen alle Kontoinhaber einverstanden sein, wenn einer darauf zugreifen will. Wann das üblich ist? Etwa bei Erbengemeinschaften, wenn verhindert werden soll, dass ein Erbe zulasten der anderen das Konto abräumt.

Artikel bewerten: