Zwei Frauen sitzen auf einer Terasse. Die eine hat ein Handy am Ohr, die andere einen Laptop auf dem Schoß.

Aktienunternehmen zahlen fast 62 Milliarden Euro Dividenden

Hohe Ausschüttung trotz Krisen
Gute Nachrichten für Anlegerinnen und Anleger: Obwohl die deutsche Wirtschaft schwächelt, schütten die DAX-Unternehmen auch 2024 großzügige Dividenden aus. Und im M-DAX steigt die Höhe sogar um 7 Prozent. Insgesamt zahlen die Aktiengesellschaften 61,7 Milliarden Euro.

Das Wichtigste in Kürze

Hohe Disziplin und Kontinuität – trotz schwacher Konjunktur

Die Unternehmen des wichtigsten deutschen Aktienindex DAX werden das hohe Dividendenniveau des Jahres 2023 trotz schwächelnder Konjunktur auch 2024 verteidigen. Voraussichtlich zahlen sie insgesamt 54,6 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre. Die im zweitwichtigsten Index M-DAX gelisteten 50 Unternehmen können ihre Ausschüttungshöhe gegenüber 2023 sogar erneut steigern – und zwar um 7 Prozent. Sie werden ihren Anlegerinnen und Anlegern 7,1 Milliarden Euro zahlen.

Insgesamt schütten die Gesellschaften voraussichtlich rund 61,7 Milliarden Euro aus. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse des Wertpapierhauses der Sparkassen-Finanzgruppe. In ihrer Dividendenprognosen betrachtet die DekaBank alle 90 im DAX und M-DAX gelisteten Unternehmen.

Das genau sind Dividenden

Dividenden sind Ausschüttungen von Gewinnen, die börsennotierte Unternehmen an ihre Aktionärinnen und Aktionäre verteilen. Diese finanziellen Boni sind eine Belohnung für deren Investition und werden üblicherweise in Form von Geld oder zusätzlichen Aktien ausgezahlt. Die Höhe der Dividenden hängt in der Regel von den erwirtschafteten Gewinnen des Unternehmens ab und spiegelt die Rentabilität der Investition wider. Manchmal schütten die Aktiengesellschaften auch trotz Verlusten Dividenden aus. Für die Anlegerinnen und Anleger sind sie eine bedeutende Einkommensquelle und meist ein Indikator für die finanzielle Gesundheit und Stabilität eines Unternehmens.

Den aktuellen Herausforderungen angemessen

„Die DAX-Unternehmen zeichnen sich mehrheitlich durch eine hohe Disziplin und Dividendenkontinuität aus“, kommentiert Joachim Schallmayer, Leiter Kapitalmärkte und Strategie bei der DekaBank, diese Entwicklung. Den Unternehmen sei es gelungen, trotz schleppender Konjunktur und geopolitischer Krisen ihre Gewinne auf hohem Niveau zu halten.

Die Ausschüttungspolitik der DAX-Unternehmen sei zwar nach wie vor eher zurückhaltend, so Schallmayer weiter. Denn mit voraussichtlich 38,4 Prozent liege die Ausschüttungsquote für 2024 unter dem langjährigen Durchschnittswert von 41 Prozent. Aber vor dem Hintergrund der aktuellen Herausforderungen sei sie angemessen.

Die Ausschüttungsquote gibt an, welcher Prozentsatz des Unternehmensgewinns in Form von Dividenden an die Aktionäre ausgeschüttet wird. Sie errechnet sich anhand der Division der ausgeschütteten Dividenden durch den Nettogewinn.

Erneute Gewinnsteigerung erwartet

Nach derzeitigem Stand dürften 26 der 40 aktuellen DAX-Mitglieder 2024 die Dividende pro Aktie im Vergleich zum Vorjahr erhöhen, 11 werden den Betrag voraussichtlich unverändert lassen und in 3 Fällen wird ein Rückgang erwartet. „Die Aktionäre am zurückliegenden Unternehmenserfolg aber auch an den aufhellenden Perspektiven teilhaben zu lassen, ist richtig“, betont Schallmayer.

Neben den hohen Ausschüttungen sprechen auch die Perspektiven in diesem Jahr für eine hohe Dividendenkontinuität: „Es wird den Unternehmen 2024 gelingen, sich dank ihrer internationalen Ausrichtung von den herausfordernden heimischen Perspektiven abzukoppeln“, erklärt der Kapitalmarktexperte. „So profitieren sie vom globalen Wachstumsausblick und können ihren Gewinn erneut steigern.“

Von A wie Aktien bis Z wie Zentralbank
Der Newsletter Ihrer Sparkasse

Hier dreht sich alles ums Geld. Mit uns bleiben Sie auf dem Laufenden und erfahren alles über clevere Spartipps, lukrative Anlagemöglichkeiten, smarte Altersvorsorgen und News aus der Finanzwelt. Denn: Wissen zahlt sich aus!

Stand: 25.01.2024

Das könnte Sie auch interessieren


Ein Paar mittleren Alters sitzt zusammen und schaut auf ein Smartphone. Sie lachen ausgelassen.
Basiswissen
Wer sein Geld auch in Zeiten hoher Inflation vermehren will, kann mit der Geldanlage in Dividenden-Aktien gut bedient sein. Mit Dividenden-ETFs oder aktiv gemanagten Fonds, die speziell in Aktien mit voraussichtlich hoher Dividendenrendite investieren, können Sie Ihr Geld für sich arbeiten lassen.
Blick über die Schulter einer Frau mit Kaffee auf einem Sofa. In ihrer Hand hält sie ihr Smartphone, auf dem sie mobil per App investiert.
Anlageprodukte
Die Aussicht auf Kursgewinne und zusätzlich eine regelmäßige Dividende – das reizt Anlegerinnen und Anleger an Dividendenaktien. Dividenden-ETFs bieten diese gleich im Bündel und streuen damit das Risiko. Dazu sind sie günstiger als aktiv gemanagte Fonds. Doch es gibt auch einiges zu beachten.
Close-up einer junge Frau mit roten Haaren, die auf ihr Mobiltelefon vor sich schaut.
Aktuelle Themen rund um Ihre Finanzen
Aktuelles
Wichtige Neuerungen, Trends und wirtschaftliche Entwicklungen: Wir halten Sie auf dem Laufenden und berichten über das, was Verbraucherinnen und Verbraucher wissen müssen.