Eine Frau sitzt mit ihrem Kind auf dem Teppich vor dem Fernseher. Sie hält eine Fernbedienung in der Hand.

Freie Wahl beim Kabelanschluss: Das Nebenkostenprivileg entfällt

Kabelsalat ade
Jetzt können Sie bei den Miet-Nebenkosten sparen. Die TV-Kabelgebühren werden für viele Mieter und Mieterinnen aus den Nebenkosten gestrichen. Sie haben ab Juli 2024 die freie Wahl, ob und auf welchem Weg Sie Fernsehen empfangen wollen.

Das Wichtigste in Kürze:

Was bis Juni gilt – und was danach

Am 30. Juni endet eine gesetzliche Frist: Vermieter dürfen nicht mehr die Kosten für den Fernsehanschluss auf die Nebenkosten umlegen. Diese Regelung betrifft etwa 12 Millionen Mieteinheiten. Für sie gilt das das sogenannte Nebenkostenprivileg: Dabei wurde der TV-Kabelanschluss über die Betriebskosten abgerechnet. Der Vermieter bestimmte den Kabelanbieter – alternativlos. Mieter mussten die Gebühren zahlen, auch wenn sie den Anschluss nicht nutzten. Dieses Nebenkostenprivileg wurde in den 1980er-Jahren eingeführt. Die Gewinne aus diesem Relikt kamen Kabelnetzbetreibern wie etwa Vodafone und Tele Columbus (mit seiner Marke PŸUR) zugute.

Vermieter konnten die entstandenen Kosten für die Beitragszahlungen auf die Nebenkosten umlegen – oft auch mit einer Marge für sich. Wer sich privat für eine andere Empfangsart entschied (zum Beispiel TV via Antenne) zahlte doppelt.

  1. für den ungenutzten Kabelanschluss
  2. für andere Übertragungsmöglichkeiten mit mehr Optionen

Jetzt könnten mehr Alternativangeboten nachgefragt werden, insbesondere im Bereich Streaming.

Was Sie tun müssen, um weiter fernzusehen

Sie müssen innerhalb der nächsten 6 Monate neue Absprachen mit dem Kabelanbieter treffen. Dann können Sie weiterhin in Ihren Wohnungen fernsehen. Die Kabelanbieter werden ihre Bestandskunden und -kundinnen anschreiben – auf dieses Angebot für einen sogenannten Einzelnutzer-Vertrag können Sie reagieren. Ihr Vermieter ist nicht für die Neuabschlüsse der Verträge zuständig, sondern nur für die Sammelkündigung der Altverträge.

Verbraucherzentrale warnt vor „Medienberatern“

Steht ein Medienberater oder eine Medienberaterin, der oder die mit der „Abschaltung des Kabelanschlusses“ droht, vor der Tür, sollten Sie diese Punkte beachten: Grundsätzlich sollten Sie niemand Fremdes in Ihre Wohnung lassen. Es handelt sich bei den Medienberatern und -beraterinnen um freiberufliche Verkäufer und Verkäuferinnen, der oder die im Auftrag des Kabelnetzbetreibers und auf Provisionsbasis arbeitet. Ein unangekündigter „Kabelanschluss-Check“ kann ein Vorwand sein. Auch dann sollten Sie den Zutritt zu Ihrer Wohnung verwehren.

Zudem sollten Sie sich nicht überreden lassen etwas an der Haustür zu unterzeichnen. Wird Ihnen mit einer prompten Abschaltung gedroht, sollten Sie unbeeindruckt bleiben. Denn das wird nicht passieren. Fordern Sie dann unter Umständen den Namen und den Dienstausweis des Medienberaters oder der Medienberaterin an, um den Fall zu melden.

Was die Kabelanbieter planen

Die Unternehmen wollen Verluste auf ihren Seiten eindämpfen und stellen nun neue Verträge und Abkommen zur Verfügung. Sie können so weiterhin von erschwinglichen Tarifen profitieren.

Counter Geld 18

0Euro

kostet voraussichtlich ein Kabelanschluss in einem Rahmen- oder Einzelvertrag.

Welche Kabel-Alternativen es gibt

Eine Alternative zum Kabelanschluss ist, Fernsehen über eine Satellitenschüssel auf dem Balkon oder dem Dach zu empfangen. Außerdem gibt es noch Antennenfernsehen. Jeder fünfte Haushalt nutzt auch das Internet, um Lieblingssendungen und Filme zu streamen. Diese Zahl hat sich in den letzten fünf Jahren sogar verdoppelt.

Das passiert, wenn Sie nichts unternehmen

Keine Sorge! Die Abschaltung erfolgt auf einen Schlag. Kabelanschlüsse ohne Vertrag werden jedoch schlussendlich stillgelegt. Möchten Sie weiter Kabelfernsehen beziehen, sollten Sie sich in den kommenden Wochen um einen alternativen Übertragungsweg kümmern.

Von A wie Aktien bis Z wie Zentralbank
Der Newsletter Ihrer Sparkasse

Hier dreht sich alles ums Geld. Mit uns bleiben Sie auf dem Laufenden und erfahren alles über clevere Spartipps, lukrative Anlagemöglichkeiten, smarte Altersvorsorgen und News aus der Finanzwelt. Denn: Wissen zahlt sich aus!

Stand: 09.02.2024

Das könnte Sie auch interessieren


Nahaufnahme einer Hand die eine alte Birne an Deckenleuchte durch neue LED Leuchte ersetzt.
Die Zeit der enorm hohen Strompreise ist vorbei. Doch ein Grund, die Elektrogeräte nun hemmungslos laufen zu lassen, ist das nicht. Wir zeigen, welche Maßnahmen beim Energiesparen helfen und wie Sie am meisten Geld sparen können.
Maklerin bespricht mit einem Paar in einer leeren Wohnung Baupläne.
Alles andere als Nebensache
Nebenkostenrechner
Haben Sie die Kosten im Blick, die beim Erwerb oder Bau einer Immobilie anfallen? Der Nebenkostenrechner ermittelt für Sie die wichtigsten Nebenkosten beim Kauf oder Bau einer Immobilie.
Close-up einer junge Frau mit roten Haaren, die auf ihr Mobiltelefon vor sich schaut.
Aktuelle Themen rund um Ihre Finanzen
Aktuelles
Wichtige Neuerungen, Trends und wirtschaftliche Entwicklungen: Wir halten Sie auf dem Laufenden und berichten über das, was Verbraucherinnen und Verbraucher wissen müssen.