Deine Perspektiven als Studienabbrecher in der Sparkassen-Finanzgruppe

Du überlegst, dein Studium abzubrechen? Damit bist du nicht alleine. Laut einer Studie des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) bringen gut ein Drittel der Studierenden ihr Studium nicht zu Ende. Doch was dann?

Alte Wege verlassen und neue Pfade entdecken

Hättest du gedacht, dass sich so viele Studierende noch einmal umentscheiden? Im Schnitt brauchen Studienabbrecher 3,8 Semester, bis sie schließlich ihr Studium vorzeitig beenden. Gründe dafür gibt es viele: Die Studienbedingungen entsprechen nicht den eigenen Vorstellungen, die Studieninhalte sind nicht das Richtige, die Arbeitsbelastung ist zu hoch oder es gibt finanzielle Probleme.

Trotzdem sollte ein Studienabbruch nicht überstürzt werden. Wenn du ernsthaft darüber nachdenkst, dein Studium zu beenden, solltest du das ausreichend reflektieren. Bist du wirklich grundlegend oder nur temporär unzufrieden? Erst, wenn diese Frage geklärt ist, du dich mit Freunden und Verwandten ausgetauscht hast und du eventuell sogar bei der Studienberatung warst, solltest du eine Entscheidung treffen. Vielleicht hilft dir auch eine Auszeit, in der du einen Übergangsjob annimmst oder ins Ausland gehst. 

Die Entscheidung steht: Ich breche mein Studium ab

Die gute Nachricht: Fast die Hälfte der ehemaligen Studierenden hat bereits nach einem halben Jahr etwas Neues gefunden – also etwa eine Ausbildung oder ein duales Studium.  Wie aber findest du das Richtige für dich?

Schon bevor du dein Studium abbrichst, solltest du dir Gedanken darüber machen, was du möchtest. Es ist eine gute Idee, bereits über Kurzpraktika in andere Bereiche reinzuschnuppern. Und dann geht die Suche nach einer Ausbildung oder einem dualen Studium los. 

Deine Möglichkeiten in der Sparkassen-Finanzgruppe

Viele Studienabbrecher fühlen sich zunächst schlecht. Sie haben keinen Abschluss in der Tasche und befürchten, dass sich ihr Aufgeben negativ auf ihren beruflichen Werdegang auswirkt. Doch das ist nicht so. Studienabbrecher sind in der Wirtschaft sehr gefragt – so auch in der Sparkassen-Finanzgruppe. Im Gegensatz zu Schulabgängern bringen sie nämlich bereits viele Kenntnisse und Fähigkeiten mit, die sich erst im Laufe der Zeit entwickeln. Als Studienabbrecher hast du …

 

  • … Lebenserfahrung gesammelt: Dein Abbruch war (hoffentlich) reiflich überlegt. Du hast dir eingestanden, dass du einen anderen Weg gehen willst als ursprünglich geplant. So etwas erfordert Mut und eine reflektierte Haltung zum Berufsleben.
  • … Fachkenntnisse im Gepäck: Schließlich hast du in deinen Kursen und Seminaren an der Uni oder Fachhochschule einiges gelernt. Das alles kann eine gute Grundlage für eine Ausbildung oder ein Studium sein.
  • … gelernt, strukturiert und organisiert zu arbeiten. Ohne das kommt man schließlich nicht durchs Abitur oder durch die Uni. 

 

Du möchtest deinen Werdegang in der Sparkassen-Finanzgruppe fortsetzen? Dann freuen wir uns auf dich! Bewirb dich gerne für eine Ausbildung oder ein duales Studium. Alle offenen Stellen findest du bei uns in der Stellenbörse