Ausbildung: Welcher Beruf passt zu mir?

8 Tipps, die dir bei der Berufswahl weiterhelfen

Manche Menschen wissen schon als Kinder, welchen Beruf sie einmal ergreifen wollen. Die meisten jedoch nicht! Wenn du zu Letzteren gehörst, keine Sorge! Hier bist du genau richtig. Denn wir haben da ein paar Tipps für dich ...

1. Lege eine Mappe zur Berufswahl an!

Du musst nicht wissen, welchen Beruf du ergreifen willst, bevor du dich ausreichend informiert hast. Hauptsache also, du zeigst dein Interesse. Wir empfehlen dir, eine Mappe anzulegen, in der du Infos über Jobs sammelst. Trage auch deine Gedanken und Vor- und Nachteile der jeweiligen Berufe ein. So kannst du mit der Zeit Kriterien aufstellen, was dir wichtig ist, und dich leichter im Kopf sortieren, aber auch Ausbildungen und Berufe vergleichen und sicherstellen, dass du nichts vergisst.

2. Erstelle eine Freundes- und Verwandtenjobliste!

Wen kennst du, der einen interessanten Job hat? Oder aber einen Beruf, unter dem du dir noch nichts Genaueres vorstellen kannst? Erstelle eine Liste der Personen und ruf sie dann der Reihe nach an oder besuche sie. Befrage sie nach ihren Jobs, um wertvolle authentische Informationen zu bekommen. Welche Aufgaben haben die Personen? Wie ist der Alltag im jeweiligen Job? Was sind momentan große Herausforderungen? Und welche Aufstiegschancen gibt es? Wenn dich ein Job interessiert und dich die Person gut kennt, kannst du dich auch gleich danach erkundigen, ob sie glaubt, dass du dich für den jeweiligen Job eignest. Letztlich entscheidest aber natürlich du!

3. Vernetze dich weiter!

Die meisten Schulabgänger/Innen kennen nur einen Bruchteil der Berufe, die es gibt. Vor allem neuere Ausbildungen – wie zum Beispiel Kauffrau oder Kaufmann für Digitalisierungsmanagement – haben wenige gleich nach der Schule auf dem Schirm. Woher sollte man auch davon wissen? Daher unser Tipp: Denke nicht nur von Schulfächern aus, also zum Beispiel, dass du was mit Chemie machen solltest, weil du darin in der Schule gut warst. Denn nicht jeder Ausbildung und jedem Beruf entspricht ein bestimmtes Schulfach! Denke im ersten Schritt stattdessen von Menschen aus. Recherchiere zum Beispiel in einem Karrierenetzwerk wie XING Personen mit Berufen, die dich interessieren – und schreibe sie an, um sie nach ihren Jobs zu befragen. Die meisten Menschen erzählen gern über ihre Aufgaben und geben interessierten Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteigern gern Tipps. Vielleicht ergibt sich sogar die Gelegenheit für ein spannendes Praktikum oder eine tolle Ausbildungsstelle ... Baue dir so mit der Zeit dein eigenes Netzwerk auf!

4. Lerne täglich mindestens drei neue Ausbildungen im Internet kennen!

Natürlich kannst du nicht zu jedem spannenden Beruf jemanden kennen, der ihn ausübt. Recherchiere also auch Ausbildungsberufe darüber hinaus und notiere in deiner Mappe, wenn dich etwas interessiert. Um dich in kurzer Zeit zu möglichst vielen Ausbildungen zu informieren, kannst du dich selbst zu einer Challenge herausfordern: Lerne einen Monat lang jeden Tag drei neue Ausbildungen kennen, indem du dazu eingehend recherchierst. Heute zum Beispiel: Bankkauffrau/Bankkaufmann, Immobilienkauffrau oder Immobilienkaufmann und Kauffrau oder Kaufmann für Büromanagement.

Tipp: Neben den Infos auf unserer Seite findest du ein großes Spektrum an Berufen zum Kennenlernen zum Beispiel im BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit.

5. Besuche das Berufsinformationszentrum in deiner Nähe

Die Bundesagentur für Arbeit unterhält mit den Berufsinformationszentren (BiZ) in ganz Deutschland Einrichtungen, in denen du eine Fülle von Infos zu verschiedenen Berufen bekommst. Hier findest du das nächste BiZ in deiner Nähe. Schau vorbei!

6. Mache Berufswahltests!

Direkt im BiZ oder online zum Beispiel mit dem Erkundungstool Check-U: Berufswahltests können dir neue Möglichkeiten aufzeigen, deine Neigungen und Stärken verdeutlichen und dir damit die Qual der Wahl einer passenden Ausbildung vereinfachen.

7. Surfe auf Jobbörsen!

Wenn man im Restaurant sieht, was es Leckeres gibt, kriegt man Hunger. Warum nicht auch bei der Jobwahl? Schau dir aktuelle Stellenangebote an, um dich über Ausbildungsberufe zu informieren. Guck zum Beispiel gleich mal bei uns in der Jobbörse der Sparkassen-Finanzgruppe vorbei, welche Stellen gerade bei dir in der Umgebung frei sind.

Stellenangebote finden*

*Für die eingestellten Stellenangebote sind ausschließlich die anbietenden Institute und Unternehmen verantwortlich. Die Sparkassen-Finanzportal GmbH stellt über ihren Dienstleister Perbility GmbH nur die Plattform für diese Veröffentlichungen zur Verfügung. Die Löschung der übermittelten Bewerberdaten erfolgt nach den Löschkonzepten der anbietenden Institute und Unternehmen.

Die Sparkassen sind übrigens gerade erst wieder von trendence mit Platz 1 als attraktivste Arbeitgeber für Schülerinnen und Schüler in der Bankenbranche ausgezeichnet worden (2021).

Ausbildung: Welcher Beruf passt zu mir?

8. Besuche eine Jobmesse!

Recherchiere im Internet, wann in nächste Zeit in deiner Gegend eine Jobmesse stattfindet. Große Jobmessen sind beispielsweise connecticum, KarriereStart, bonding und Jobs For Future. Besuche die Messe mit Freundinnen und Freunden oder deinen Eltern und schau dir dort Stände von Unternehmen an, die dich interessieren. An den Ständen kannst du direkt mit Personen sprechen, die beim jeweiligen Unternehmen arbeiten – und mehr über die Berufe dort erfahren.

Passende Stellenangebote

Wichtige Fragen und Antworten zur Berufswahl

Letztlich kannst du diese Frage nur selbst beantworten. Um dir darüber klarzuwerden, kann es aber beispielsweise helfen, wenn du dir eine Berufswahlmappe anlegst, in der du wichtige Infos über Jobs sammelst, Berufe im Internet und im Berufsinformationszentrum recherchierst, mit Freunden und Verwandten über deren Berufe sprichst, um mehr zu erfahren, Stellenangebote auf Jobbörsen wie der Jobbörse der Sparkassen-Finanzgruppe liest, Berufswahltests machst, eine Jobmesse besuchst oder ein Praktikum absolvierst. 

Das hängt von deinen Neigungen, Stärken, Schwächen und Zielen ab. Lerne am besten möglichst viele verschiedene Möglichkeiten kennen, um eine gute Wissensbasis für deine Entscheidung zu haben. Auch Berufswahltests und Ausbildungssteckbriefe wie hier beispielsweise zum/zur Bankkauffrau/Bankkaufmann, Immobilienkauffrau oder Immobilienkaufmann und Kauffrau oder Kaufmann für Büromanagement können dir weiterhelfen.

  1. Lege dir eine Mappe zur Berufswahl an, in der du Informationen sammelst und vergleichst.
  2. Erstelle eine Liste von Freunden und Verwandten, die a) interessante Jobs haben oder b) Jobs haben, von denen du wenig weißt. Befrage sie dann zu ihrem Alltag im jeweiligen Beruf.
  3. Baue dir ein Netzwerk von Personen in interessanten Positionen auf.
  4. Lerne täglich mindestens drei neue Jobs oder Ausbildungen aus Berufssteckbriefen kennen, um mehr Möglichkeiten zu haben.
  5. Besuche ein Berufsinformationszentrum in deiner Nähe.
  6. Mache Berufswahltests.
  7. Surfe auf Jobbörsen wie der Jobbörse der Sparkassen-Finanzgruppe, um zu sehen, welche Stellen gerade bei dir in der Umgebung frei sind.
  8. Besuche eine Jobmesse und sprich mit Menschen, die in Unternehmen arbeiten, die dich interessieren.