Was einer alleine nicht schafft, erreichen viele gemeinsam

Leserbewertung:

Um den Klimaschutz in ihrer Region aktiv voranzutreiben, hat die Stadt Haltern am See eine Energiegenossenschaft ins Leben gerufen. Indem ihre Mitglieder Anteile erwerben, leisten sie einen Beitrag zum Klimaschutz vor Ort. Mehr als 400 Bürgerinnen und Bürger der 37.000-Einwohner-Stadt gehören nunmehr zu der Energiegenossenschaft. Zu ihren Partnern zählt neben der Stadt und den Stadtwerken auch die Stadtsparkasse. Diese Zusammenarbeit betrachten viele Mitglieder als Gewähr dafür, dass die finanziellen Mittel zielgerichtet und wirtschaftlich eingesetzt werden. Erstes Projekt der Energiegenossenschaft war 2011 eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Schulzentrums. Anfang 2012 kamen zwei weitere Anlagen hinzu: auf dem Dach eines Privathauses und auf einer Sparkassenfiliale. Jede der Solaranlagen hilft den Menschen rund 63 Tonnen CO2 jährlich einzusparen. Angesichts dieses Erfolgs ist Vorstand der Energiegenossenschaft weiterhin auf der Suche nach geeigneten Dachflächen für neue Photovoltaikanlagen.

Artikel bewerten: