„Was keiner meiner Kunden weiß? Dass ich Deutscher Rallye-Meister bin.“

Die Sparkassen-Finanzgruppe beschäftigt 340.000 Mitarbeiter – so viel wie kein anderes Kreditinstitut in Deutschland. So weit die Zahlen. Doch wer sind diese Menschen, die sich täglich um die Wünsche von über 50 Millionen Kunden kümmern? Fragen wir sie doch einfach selbst – zum Beispiel Peter Schaaf aus Mayen in der Eifel. Denn er ist „einer von 340.000“.

Name und Alter: Peter Schaaf (64)

Das mache ich bei der Sparkasse: Ich bin Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Mayen.

Bei der Sparkasse bin ich seit: Über 40 Jahren. Angefangen habe ich als Azubi zum Bankkaufmann. Damals habe ich noch mit einer Schreibmaschine gearbeitet.

Wenn ich nicht bei der Sparkasse gelandet wäre, dann: Hätte ich ziemlich viel versäumt.

Was macht die Sparkasse anders als andere Banken? Wir widmen uns mit Herzblut den Menschen in unserer Region.

„Was keiner meiner Kunden weiß?  Dass ich Deutscher Rallye-Meister bin.“
Früher Azubi, heute Vorstand: Peter Schaaf arbeitet seit vier Jahrzehnten bei der Sparkasse. (Foto: Kreissparkasse Mayen)

Mein schönstes Sparkassen-Erlebnis: Findet jeden Tag aufs Neue statt. Ich treffe ständig neue, interessante Menschen.

Mein unschönstes Sparkassen-Erlebnis: War der Tod meines guten Freundes und Vorstandskollegen Herbert Gottke.

Dafür würde selbst ich mein Konto überziehen: Für einen neuen Rallyewagen natürlich. Rallyesport ist meine große Leidenschaft.

Wenn ich morgens zur Arbeit komme, muss ich erst einmal: Meine unmittelbaren Mitarbeiter und Kollegen fragen, ob es ihnen gut geht.

Bevor ich abends Feierabend mache, muss ich unbedingt noch: Gucken, ob ich auch wirklich alles erledigt habe, was ich erledigen wollte.

Meine Kunden sagen über mich: Dass ich jemand bin, auf den man sich verlassen kann und den man alles fragen kann. Das hoffe ich zumindest.

Meine Kollegen sagen über mich: Dass ich ein Antreiber bin.

Keiner meiner Kunden wusste bis jetzt: Dass ich amtierender Deutscher Rallye-Meister bin. Als Co-Pilot sage ich dem Fahrer bei Tempo 200 die Streckeninfos durch: „links“, „rechts“, „Kurve“, „Kuppe“.

„Was keiner meiner Kunden weiß?  Dass ich Deutscher Rallye-Meister bin.“
Rallye-Meister Peter Schaaf (links) mit seinem aktuellen Partner Dirk Riebensahm. (Foto: Peter Schaaf)

Wenn ich Feierabend habe, dann:Denke ich manchmal trotzdem noch über Geschäftliches nach.

Besonders am Herzen liegt mir: Die Zufriedenheit meiner Kunden und Mitarbeiter.

Wenn ich einmal alt bin: Bin ich hoffentlich noch immer gesund und munter – und fit genug für den Rallyesport.