08/15-Studium war gestern

Wenn Absolventen der S-Hochschule – der Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe in Bonn – über ihre Studienzeit sprechen, zitieren sie gerne einen persischen Lyriker: „Du bist deine eigene Grenze. Erhebe dich darüber.“ Was sie damit meinen? Ihr Studium hat sie darauf vorbereitet, Veränderungen in der Sparkassenwelt fachkundig und direkt anzugehen. So sind sie schnell und kompetent handlungsfähig. Keine schlechte Voraussetzung für angehende Führungskräfte, die vor allem eins im Blick haben: die Kunden und ihre Bedürfnisse.

Als Yvonne van den Hövel-Meyer die S-Hochschule betritt, strahlt sie über das ganze Gesicht. Mit großen Schritten geht sie auf Anne Böhm-Dries zu und begrüßt ihre ehemalige Professorin überaus herzlich. Ihr Studium an der staatlich anerkannten Hochschule hatte sie als Sparkassenbetriebswirtin begonnen und 2012 mit dem akademischen Grad eines Master of Business Administration abgeschlossen. Heute ist van den Hövel-Meyer mit Mitte Dreißig bereits Leiterin des Vorstandssekretariats der Sparkasse Bochum. „Das Studium hat mich wirklich weitergebracht. Dennoch war es für mich neben der täglichen Arbeit in der Sparkasse schon eine Herausforderung – aber umso mehr war ich auch stolz, als ich es dann mit Erfolg beendet hatte“, erinnert sie sich mit einem Lachen an diese Zeit.

Auch Anne Böhm-Dries muss schmunzeln. Als stellvertretende Studiengangleiterin kennt die Professorin für Banksteuerung die Situation der Studierenden nur zu gut und weiß, wie entscheidend die enge Betreuung ist. Ein wichtiger Aspekt ihrer Arbeit besteht darin, den jungen Nachwuchskräften aus den Sparkassen die fachlichen Kompetenzen zu vermitteln und dabei die Brücke in die Praxis zu schlagen. Zum hohen Anspruch der S-Hochschule passt deren Slogan: Excellence in Finance: „Wir sind europaweit die einzige Hochschule, die Forschung, Lehre und Studium so eng mit der Finanz- und Sparkassenpraxis verknüpft“, betont sie. Besonders die enge Verzahnung von Theorie und Praxis mache die Bachelor- und Master-Studiengänge an der S-Hochschule so einzigartig.

Auch Absolvent Markus Oesterley betont den Wert dieses starken Praxisbezugs: „Gerade in unserer Branche entscheidet das Vertrauen der Kunden über den Geschäftserfolg. Deswegen nehmen exzellent ausgebildete Nachwuchskräfte eine Schlüsselrolle ein“, sagt der heutige Marktbereichsleiter Privat- und Firmenkunden bei der Stadtsparkasse Rahden. Diesen kundenorientierten Bildungsauftrag erfülle die S-Hochschule perfekt.

Im Fokus ihres Studiums habe immer der Finanzdienstleistungsbereich und die Bedürfnisse der Kunden gestanden, bestätigt auch Yvonne van den Hövel-Meyer. Professorin Böhm-Dries erklärt das: „Der Nutzen für die Kunden ist der Dreh- und Angelpunkt des Wertesystems der Sparkassen. Deswegen ist uns Lehrkräften die enge Zusammenarbeit mit den Studierenden so wichtig. Sie spiegeln uns aus ihrem Arbeitsalltag sehr konkret, welche Bedürfnisse die Sparkassenkunden haben.“

Den Blick auf die Zufriedenheit der Kunden hat auch das etablierte Netzwerk der akademisch ausgebildeten Sparkassenmitarbeiter. „Ein wesentliches Ziel des Alumni-Vereins unserer Hochschule ist der institutsübergreifende Austausch zu geschäftspolitischen und strategischen Fragestellungen in den Sparkassen. Wir Absolventen der S-Hochschule bilden ein einzigartiges Kompetenznetzwerk für den Bereich Finance und Banking, das uns bei den beruflichen Herausforderungen gegenseitig Unterstützung bietet und damit auch den Sparkassenkunden zugutekommt,“ zeigt sich Oesterley überzeugt, der seit vielen Jahren den Vorsitz im Vorstand des Alumni-Vereins inne hat.