Venedig-Biennale

Alle zwei Jahre zeigt die Internationalen Kunstausstellung – La Biennale di Venezia die aktuellen Tendenzen der internationalen zeitgenössischen Kunst. Am 10. Mai 2017 wurde der deutsche Beitrag zur 57. Kunstbiennale Venedig im Deutschen Pavillon in Venedig eröffnet und kurz darauf mit dem Goldenen Löwen prämiert.

Auf Einladung der Kuratorin Susanne Pfeffer, Direktorin des Museum Fridericianum in Kassel, hat die Frankfurter Künstlerin Anne Imhof die raum- und zeitgreifende Installation „Faust“ für den Deutschen Pavillon entwickelt: Eine fünfstündige, bedrückende Inszenierung mit mehreren Performern, die sich über und unter einem eigens eingebauten gläsernen Boden bewegen und in unterschiedlichste Aktionen und Interaktionen treten. Dazugehören und Ausgeschlossen-Sein, Macht und Ohnmacht, Willkür, Gewalt, Widerstand und Freiheit schwingen als zentrale Themen der Handlungen und Bilder dieser umfassenden Inszenierung mit.

Als eine „ausdruckstarke, verstörende Installation, die die dringenden Fragen unserer Zeit ins Zentrum rückt und die Besucher mit dem Empfinden von Beklemmung konfrontiert“ wurde der Beitrag der Frankfurter Künstlerin Anne Imhof von der Jury der Biennale di Venezia mit dem höchsten Preis der internationalen Kunstausstellung, dem Goldenen Löwen, ausgezeichnet.

Bereits zum dritten Mal in Folge fördert der Sparkassen-Kulturfonds des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV) den Deutschen Pavillon, dieses Jahr gemeinsam mit der Deutschen Leasing und dem Deutschen Sparkassenverlag. „Wir gratulieren der Künstlerin und der Kuratorin sehr herzlich zum Gewinn des Goldenen Löwen. Die Biennale von Venedig gehört zusammen mit der documenta, die wir ebenfalls seit vielen Jahren unterstützen, zu den einflussreichsten Ausstellungen der bildenden Kunst. Mit unserem Engagement regen wir zur Auseinandersetzung mit verschiedenen Kunstformen an und tragen zu einem interkulturellen Dialog bei“, so Georg Fahrenschon, Präsident des DSGV.