Skulptur Projekte Münster – Rückblick und Bedeutung

Seit 1977 finden die Skulptur Projekte Münster alle zehn Jahre statt. Ein ungewöhnlich großzügiger Rhythmus für ein Kunstereignis internationaler Bedeutung. Sie bringen Kunst in den Münsteraner Stadtraum – mitten ins Leben, in den Alltag der Menschen. International bekannte Künstlerinnen und Künstler werden eingeladen, um aus ihrem ganz eigenen Blick auf die Stadt Projekte für einen spezifischen Ort im Stadtraum zu entwickeln. Dies geschieht in engem Austausch mit dem kuratorischen Team: Kasper König, der seit 1977 künstlerischer Leiter der Skulptur Projekte ist, sowie den Kuratorinnen der fünften Ausgabe, Britta Peters und Marianne Wagner.

In den vier Jahrzehnten ihres Bestehens haben sich die Skulptur Projekte Münster zu einem wichtigen Impulsgeber für Kunst im öffentlichen Raum und einem Gratmesser gesellschaftlicher Veränderungsprozesse entwickelt. Zu jeder Ausgabe zieht es mehrere Hunderttausende Besucher aus aller Welt nach Westfalen.

Über die Jahrzehnte sind 37 Arbeiten der Skulptur Projekte im Münsteraner Stadtraum verblieben. Alt und neu, Vergangenheit und Gegenwart, treten in Dialog und eröffnen ihrem Betrachter vielschichtige Perspektiven auf die Wirkungsmöglichkeiten von Kunst im Allgemeinen und der Skulptur Projekte im Besonderen.