Mit dem Taxi sicher nach Hause

Warum die Sparkassen in Sachsen-Anhalt jungen Menschen Taxigutscheine verkaufen und damit etwas für die Sicherheit im Straßenverkehr tun.

Im Kreis Jerichower Land in Sachsen-Anhalt, zwischen Magdeburg und der Landesgrenze zu Brandenburg gelegen, sieht es aus wie in vielen ländlichen Regionen in Deutschland: Felder, große Waldgebiete und wenig befahrene Landstraßen, die sich durch Dörfer und Kleinstädte schlängeln. Wer hier wohnt, jung ist und gerne ab und zu ausgeht, muss sich immer wieder fragen: Wie komme ich heute eigentlich nach Hause? Denn zwischen den kleinen Orten fahren abends und am Wochenende keine Busse oder Bahnen. Ohne Auto geht hier wenig. Wer bei Freunden mitfahren will, muss darauf vertrauen, dass die wirklich nichts getrunken haben. Oder die Eltern anrufen.

„Man kann sich nicht entspannen, wenn man nicht weiß, wie man genau nach Hause kommen soll“, sagt Ann-Kristin Flecken, 16 Jahre alt und Schülerin an einem Gymnasium in der Region. „Und von den Eltern will ja eigentlich niemand abgeholt werden“, sagt ihr gleichaltriger Mitschüler Tim Schinkel.

Mit der Aktion „fifty-fifty-Taxi“ wollen die Sparkassen-Finanzgruppe in Sachsen-Anhalt, die Krankenkasse AOK und der ADAC das Leben von Teenagern wie Tim Schinkel und Ann-Kristin Flecken einfacher machen, die Eltern entlasten und gleichzeitig etwas für die Sicherheit tun. Zur Sparkassen-Finanzgruppe gehören neben allen Sparkassen der Region auch die Bausparkasse LBS, die Nord/LB, die Versicherung ÖSA und die DekaBank . Schirmherrin der Aktion ist das Innenministerium in Sachsen-Anhalt, „Radio Brocken“ der Medienpartner.

Junge Menschen zwischen 16 und 26 können in den Geschäftsstellen der Sparkassen Taxigutscheine im Wert von je 2,50 Euro kaufen, für die sie aber nur 1,25 bezahlen müssen. Für die andere Hälfte kommen die Sponsoren auf. Die Aktion gilt für den Heimweg von allen Klubs, Diskotheken und öffentlichen Veranstaltungen. „Es geht uns darum, die Verkehrssicherheit zu verbessern. Gerade in Sachsen-Anhalt gibt es viele Verkehrsunfälle und wir wollen mit dieser Aktion einen kleinen Beitrag dazu leisten, die Zahl dieser Unfälle zu reduzieren“, sagt Norbert Dierkes, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Jerichower Land. Es gehe auch darum, ein größeres Bewusstsein für das Problem zu schaffen, so Dierkes weiter.

Tatsächlich sind zumindest die durch Alkoholfahrten verursachten schweren Verletzungen und Todesfälle unter jungen Menschen in den vergangenen fünf Jahren in Sachsen-Anhalt leicht zurückgegangen. „Es geht uns hier um alle Jugendlichen. Jeder kann die Tickets kaufen, egal ob Sparkassenkunde oder nicht“, sagt Beate Stefaniak, Service-Mitarbeiterin in der Burger Hauptstelle der Sparkasse Jerichower Land. Im Jahr verkaufen Stefaniak und ihre Kollegen gut 3.000 Tickets. „Wir sind wirklich überzeugt von dieser Aktion. Und wir wollen, dass es künftig noch viel mehr junge Menschen nutzen.“

Mehr Infos über die Aktion gibt es unter fifty-fifty-taxi.de.