Lesen ahoi!

Zwischen ein paar Seiten Papier kann im Kopf viel geschehen: Neues entdecken, verstehen, begreifen oder mitfühlen – schlicht Eintauchen in eine neue Welt. Um anderen Menschen Lust auf Bücher zu machen, veranstalten die „Bücherpiraten“ ehrenamtlich die „Lübecker Jugendbuchtage“. Dafür wurden sie im vergangenen Jahr mit dem Deutschen Bürgerpreis ausgezeichnet.

Unbeschreiblich stolz und glücklich waren die „Bücherpiraten“, als sie Ende 2015 im ZDF-Hauptstadtstudio im Rampenlicht standen. Mit strahlenden Augen nahmen Charlotte Anders und Hannah Brockmann den Deutschen Bürgerpreis in der Kategorie der unter 21-Jährigen entgegen. Niemand Geringeres als Sebastian Fitzek, einer der erfolgreichsten deutschen Thriller-Autoren, hatte die Laudatio gehalten. Jetzt hielten sie ihre Trophäe mit ausgestrecktem Arm in die Kameras.

So viel Ehre konnten sie kaum fassen, nehmen sie doch ihre ehrenamtliche Arbeit gar nicht als solche wahr. „Wir machen mit unseren Jugendbuchtagen andere Menschen glücklich, und das macht uns glücklich“, sagt Charlotte Anders. Dafür veranstalten die Bücherpiraten seit zehn Jahren in Eigenregie die „Lübecker Jugendbuchtage“. Sie finden meist zu Jahresbeginn statt und dauern fünf bis sechs Tage. Ein 13-köpfiges Team aus Bücherpiraten im Alter von zwölf bis 17 Jahren kümmert sich um die inhaltliche und organisatorische Gestaltung sowie das jährlich wechselnde Schwerpunktthema. Die jungen Lesefreunde schreiben Verlage an, werben Gelder von lokalen Sponsoren und Stiftungen und planen die Tagesabläufe. Während der Jugendbuchtage im Kinderliteraturhaus in Lübeck bieten sie neben Lesungen und Poetry-Slams auch Werkstätten für Kurzgeschichten an. Immer wieder gewinnen sie Autoren, Schauspieler und Hörbuchsprecher als Vorleser. Einige Bücher stellen sie auch selbst in inszenierten Lesungen vor.

Um die 1.000 Besucher haben die Lübecker Jugendbuchtage in den letzten Jahren angelockt. Dieser Erfolg hat sich bundesweit herumgesprochen. Die Bücherpiraten erhielten viele Auszeichnungen, so auch den Deutschen Bürgerpreis. Der größte deutsche Ehrenamtspreis wird seit 2003 von den Sparkassen gemeinsam mit Bundestagsabgeordneten sowie Städten, Landkreisen und Gemeinden vergeben und fördert das Ehrenamt vor Ort.

„Diese Auszeichnung hat uns wahnsinnig viel bedeutet“, sagt Hannah Brockmann. „Wir wollen einfach dazu beitragen, dass Menschen Spaß am Lesen finden, die sonst nie ein Buch in die Hand nehmen. Mit dem Deutschen Bürgerpreis sind jetzt noch viel mehr Leute auf uns aufmerksam geworden – das steigert das Interesse an unseren Jugendbuchtagen enorm.“