Denken Sie an Ihre Altersvorsorge

Früh übt sich, wer ein Altersvorsorge-Meister werden will

Sie möchten im Alter finanziell gut abgesichert sein? Unser Tipp: Kümmern Sie sich so früh wie möglich ums Geld für später.

Mal Hand aufs Herz: Wie oft denken Sie daran, wie Ihr Leben aussehen wird, wenn Sie einmal in Rente gehen? Haben Sie eine Vorstellung davon, wie Sie später leben möchten? Für die einen ist es das eigene Häuschen im Grünen. Die anderen träumen davon, endlich die Welt zu sehen oder die Enkelkinder zu verwöhnen.

 

Was Sie für all das brauchen? Klar: ausreichend Geld. Haben Sie schon einmal überschlagen, wie viel Sie von der gesetzlichen Rente bekommen werden? Wenn Sie bereits berufstätig sind, können (und sollten) Sie das in Ihrer Renteninformation, die Sie jährlich von der Deutschen Rentenversicherung erhalten, nachsehen. Denn hier wird gewiss, was viele gern verdrängen: Die gesetzliche Rente reicht in den meisten Fällen nicht aus, um später gut zu leben. Sie liegt nämlich im Durchschnitt nur bei knapp 45 Prozent des Bruttogehalts – ungefähr 80 Prozent brauchen wir laut Experten jedoch.

Videotipp: Die goldene Regel fürs private Vorsorgen

Alter! Und jetzt?

Altersvorsorge heißt heute darum vor allem eines: Warten Sie nicht ab, werden Sie selber aktiv! Gerade für Frauen ist das wichtig. Bei ihnen fällt die Rente nämlich oft noch geringer aus als bei den Männern. Wieso? In den meisten Fällen sind sie es, die der Kinder wegen zu Hause bleiben, also zumindest für eine gewisse Zeit nicht arbeiten und deshalb nicht in die Rentenkasse einzahlen. Aber auch eine längere Arbeitslosigkeit oder Krankheit beeinflusst die Höhe der eigenen Rente immens.

 

Die Devise lautet also privat vorsorgen? Richtig, und das so früh es geht. Guido Schäfers, Vorstand bei der Provinzial, weiß: Altersvorsorge ist ein Marathon und kein Sprint. Kurz vor der Rente damit zu starten, reicht nicht aus.

Kann es losgehen?

Über die eigene Altersvorsorge nachzudenken, ist ein erster Schritt. Der zweite: Erkundigen Sie sich, welche Vorsorgeform zu Ihnen passt. Dabei hilft Ihnen gern Ihr Sparkassen-Berater.