Gemeinsam Gemeinwohl gestalten

Sparkassen-Finanzgruppe engagiert sich mit 754 Stiftungen

Am 1. Oktober ist der Tag der Stiftungen. Der europaweite Aktionstag zeigt, wie wichtig und vielfältig die Arbeit von Stiftungen ist. Die Sparkassen-Finanzgruppe hat mehr Stiftungen gegründet als jede andere Unternehmensgruppe in Deutschland. Darüber hinaus übernimmt sie mit zahlreichen Projekten direkt vor Ort auch in der Corona-Zeit gesellschaftliche Verantwortung.

Bildung, Kultur oder Sport: Mehr als 23.000 Stiftungen gibt es in Deutschland. Viele davon präsentieren sich mit ihrem Engagement am 1. Oktober, dem europaweiten Tag der Stiftungen.

Illustration: Hände und Haus
Stiftungen

werden von den Sparkassen unterstützt.

Das diesjährige Motto lautet: „Wir zusammen.“ Ein Motto, das auch die Stiftungsarbeit der Sparkassen-Finanzgruppe treffend beschreibt. Denn sie unterstützt allein in Deutschland mit 754 Stiftungen das Gemeinwohl in den Regionen und ist damit die stifterisch engagierteste Unternehmensgruppe in Deutschland. „Unser gemeinwohlorientiertes Geschäftsmodell zeigt sich ganz deutlich im Bereich unserer Stiftungen, die eine zentrale Säule unseres gesamten Fördererengagements sind“, sagt Dr. Heike Kramer, Abteilungsleiterin Gesellschaftliches Engagement des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes . „Mit diesem stark regional ausgerichteten Engagement übernehmen wir flächendeckend überall in Deutschland Verantwortung für die Gestaltung der Zukunft.“

Der Tag der Stiftungen ist der zentrale und europaweite Aktionstag für alle Stiftungen. Er macht auf das vielfältige Engagement von Stiftungen aufmerksam – und darauf, was sie für die Gesellschaft bewirken.

Von Kunst und Kultur bis Bildung und Sport

Die Bandbreite der Stiftungen der Sparkassen-Finanzgruppe deckt ein großes Spektrum ab – von Kunst und Kultur über Soziales und Sport bis hin zu Wissenschaft und Forschung, Umweltschutz sowie Bürgerstiftungen. Trotz unterschiedlicher Themen, haben alle diese Stiftungen eins gemeinsamt: Sie sind selbstständige Institute und tief in der jeweiligen Region verwurzelt. So können sie – auch in Zusammenarbeit mit anderen regionalen Institutionen – Entscheidungen treffen, die den Erfordernissen vor Ort bestmöglich entsprechen. Dieser Vorteil, schnell und unbürokratisch regional helfen zu können, zeigte sich auch in den vergangenen Monaten der Corona-Pandemie.

Nahaufnahme eines Beckens (Musikinstrument).

Neuer Fonds für konkrete Hilfe

Denn besonders für die vielen ehrenamtlichen Angebote waren die Folgen deutlich spürbar – und sind es bis jetzt. Ein Beispiel: Dem Sportverein TSV Nordschwansen Karby brachen durch fehlende Veranstaltungen und abgesagte Sport-Events zahlreiche Einnahmen weg – Kosten wie Darlehen für Vereinsgebäude blieben. „Genau für solche Fälle haben wir unseren neuen Hilfsfond aufgelegt, um gemeinnützige Organisationen und Vereine direkt zu unterstützen“, sagt Carsten Zarp, Vorstand der Stiftergemeinschaft der Förde Sparkasse. „Damit die Mittel genau dort ankommen, wo sie die Zivilgesellschaft dringend braucht.“ Um beispielsweise Löcher in der klammen Vereinskasse zu stopfen – oder 350 Kilometer weiter südlich, in Braunschweig, digitale Infrastruktur wie Laptops oder Software zu finanzieren.

Mit kurzfristig bereitgestellten Mitteln half die Braunschweiger Sparkassenstiftung beispielsweise Schulfördervereinen oder der Freiwilligen Feuerwehr dabei, mit Vereinsmitgliedern, Gästen und Kunden in Kontakt zu bleiben. Und auch im nordrhein-westfälischen Kleve reagierte die ortsansässige Sparkasse Rhein-Maas schnell und half kleineren Museen in Not mit Spenden. Drei Beispiele von vielen, die zeigen, wie durch gemeinsames gesellschaftliches Engagement, die Folgen der Corona-Pandemie abgefedert werden können.

Eine Frauen-Fußballmannschaft bei einer Besprechung.

Was ist eine Stiftung?

Stiftungen setzen sich langfristig für einen gemeinnützigen Zweck ein. Dafür bringen Stifter – Privatpersonen oder Organisationen – ihr Vermögen in eine Stiftung ein. Stiftungen haben kein Verfallsdatum: Sie sind für die Ewigkeit gedacht und können in der Regel nicht aufgelöst werden.

Wachsendes Engagement

Um auch künftig das Gemeinwohl zu stärken, baut die Sparkassen-Finanzgruppe ihr Engagement weiter aus: Seit 2002 sind rund 200 neue Stiftungen hinzugekommen. Von der Gesamtsumme von 432 Millionen Euro, die die Sparkassen-Finanzgruppe 2019 für ihr gesellschaftliches Engagement ausgegeben hat, flossen mehr als 74 Millionen Euro als Stiftungsausschüttungen in ehrenamtliche Initiativen und Projekte.

Illustration: Herz und Euro
Euro

betrugen die Ausschüttungen der Stiftungen im vergangenen Jahr.

 

Eine weitere beeindruckende Zahl: Jede 28. Stiftung in Deutschland geht inzwischen auf die Initiative der Sparkassen-Finanzgruppe zurück. Sie leistet damit einen großen Beitrag zur vielfältigen Stiftungslandschaft in Deutschland, die sich auch in diesem Jahr am Tag der Stiftungen 2020 auf der Homepage mit zahlreichen Projekten und Veranstaltungen präsentiert.