19/05/2016
Fabrice S.
Leserbewertung:
Wie wird das Tagesgeldkonto besteuert?

Hallo Fabrice, auf Ihrem Tagesgeldkonto erhalten Sie Zinsen. Für diese müssen Sie eine Abgeltungssteuer von 25 Prozent zahlen. Hinzu kommt der Solidaritätszuschlag und unter Umständen auch die Kirchensteuer. Im Normalfall behalten wir diese Steuern ein und leitet sie an das Finanzamt weiter. Mit einem Freistellungsauftrag können Sie sich jedoch einen Freibetrag sichern – den sogenannten Sparerpauschbetrag. Jeder Bürger darf jährlich 801 Euro steuerfrei über Sparbücher, Aktien, Fonds oder andere Geldanlagen einnehmen. Bei Ehepaaren und Lebenspartnern verdoppelt sich der Freibetrag auf 1.602 Euro. Wenn Sie uns einen Freistellungsauftrag erteilen, können Sie sich den Freibetrag sichern. Auf diese Weise sparen Sie Geld. Denn mit dem Auftrag müssen Sie erst dann Steuern zahlen, wenn Ihre Kapitaleinkünfte den Freibetrag überschreiten.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Kurz erklärt: Freistellungsauftrag

Als Sparer oder Anleger muss man auf seine Kapitaleinkünfte eine Abgeltungssteuer zahlen. Das Geldinstitut behält...

Kurz erklärt: Abgeltungssteuer

Die Abgeltungssteuer (auch Kapitalertrag- oder Quellensteuer genannt) ist eine 2009 eingeführte Abgabe, die Anleger auf...

Kurz erklärt: Sparer-Pauschbetrag

Der Sparer-Pauschbetrag ist die Summe, bis zu der Sie Ihre jährlichen Kapitalerträge steuerfrei kassieren. Dazu...