Wie geht es mit dem Euro weiter?

Leserbewertung:

1. Die Krise im Euro-Raum ist noch immer nicht vollständig überwunden. Vor allem die Entwicklung in Griechenland gibt Anlass zur Sorge.

2. Das gegenwärtige Niedrigzinsumfeld ist letztlich auch ein Ausdruck dieser Krise. Die EZB versucht, über die Geldpolitik die Wirtschaftsentwicklung im Euroraum positiv zu beeinflussen. Dabei spielen auch Sorgen um eine mögliche Deflation eine Rolle.

3. Eine akute Deflationsgefahr besteht aus unserer Sicht nicht. Erste Daten belegen vielmehr, dass es mit der Wirtschaft in Europa wieder bergauf geht.

4. Einige Länder haben erfolgreiche Reformen durchgeführt. Wenn jetzt auch in anderen Ländern Reformen hinzukommen und die notwendigen Wachstumsvoraussetzungen geschaffen werden, könnte die Krise im Euro-Raum in einigen Jahren überwunden sein.

5. Ein Ausstieg aus den niedrigen Zinsen wird voraussichtlich erst in einiger Zeit möglich werden.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Warum werden neue Euro-Scheine eingeführt?

Bei der neuen Serie handelt es sich um die Weiterentwicklung der ersten Euro-Scheine. Mithilfe neuer...

Was sind die Auswirkungen der Entkopplung des Schweizer Franken vom Euro?

Auch wenn die Schweiz kein EU-Mitglied ist, war der Schweizer Franken seit 2011 mit einem...

Neues 2015: In Litauen wird der Euro eingeführt

Ab dem 01. Januar 2015 kommt der Euro in Litauen in Umlauf. Auch der Wechselkurs...

Infografik: EU-Mitgliedsstaaten mit Eurowährung

In diesen Ländern können Sie mit dem Euro bezahlen.