Weltneuheit: Neue 5-Euro-Sammlermünze „Planet Erde“

Leserbewertung:

Es ist die erste 5-Euro-Münze Deutschlands. Mit ihrem blauen Kunststoffring ist sie nicht nur besonders  fälschungssicher. Sie ist auch ein echter Blickfang. Wir beantworten die fünf wichtigsten Fragen zur neuen Sammlermünze.

 

1.    Was ist das Besondere an der Münze?
Bisher waren Münzen aus purem Metall. Erstmals wurde Kunststoff in einer Münze verprägt. Das macht „Planet Erde“ besonders sicher.  Fälschungen bleiben nicht lange glänzend, sondern werden fleckig.

 

2.    Warum Münzen aus Metall und Kunststoff?
In der neuen Sammlermünze schimmert ein blauer, lichtdurchlässiger Ring aus Polymer. Zehn Jahre Forschung stecken in der Münze. Der eingefärbte Kunststoff lässt sich wie Metall prägen. Außerdem ist er beständig gegen Hitze, Kälte, Wasser, Chemikalien und UV-Strahlung. Der High-Tech-Kunststoff ist weder elektrisch leitfähig noch giftig.

 

3.    Wo kann ich die 5-Euro-Münze kaufen?
Die Deutsche Bundesbank verkauft die Münzen ab dem 14. April 2016 in ihren Filialen. In vielen Sparkassenfilialen sind sie ab dem 18. April 2016 erhältlich. Eine genaue Auskunft erhalten Sie bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

 

4.    Wie viele Münzen werden herausgegeben?
Es gibt insgesamt 2,25 Millionen Münzen in zwei Prägequalitäten, die zu gleichen Teilen von allen fünf deutschen Münzstätten geprägt wurden. Die Ausführungen in der Prägequalität “Spiegelglanz” (Auflagenhöhe: 250.000 Stück) – die Inverkehrgabe erfolgt zu einem über dem Nennwert liegenden Verkaufspreis durch die Verkaufsstelle für Sammlermünzen der Bundesrepublik Deutschland – sind bereits ausverkauft. Die “Stempelglanz”-Ausgabe (Auflagenhöhe: 2 Mio. Stück) ist noch vorrätig. Diese Münzen werden zum Nennwert von fünf Euro abgegeben

 

5.    Kann ich mit der Münze bezahlen?
Die 5-Euro-Sammlermünze ist gesetzliches Zahlungsmittel in Deutschland, nicht jedoch in den anderen Euro-Teilnehmerländern. Eine Ausnahme gibt es jedoch auch in Deutschland:
Automaten nehmen nur Umlaufmünzen (1, 2, 5 , 10, 20, 50 EuroCent, 1, 2 Euro) an.

In Anbetracht der vergleichsweise geringen Auflagehöhe und der regen Nachfrage (Limitierung der Abgabemenge durch das BMF auf 1 Stück pro Tag und Person) dürfte es eher unwahrscheinlich sein, eine 5-Euro-Münze im Zahlungsverkehr anzutreffen.

 

Bild: © Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen ﴾BADV﴿

leadcom.de, Köln; Stefan Klein, Iserlohn; Alina Hoyer, Berlin

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Geld gefunden – was nun?

Sie haben 20 Euro auf der Straße gefunden? Glückwunsch! Oder doch nicht? Werfen Sie besser...

Wie erkenne ich Falschgeld?

Im Jahr 2016 kam in Deutschland ein gefälschter Euro-Schein auf 1.000 Einwohner. Das klingt erstmal...

Was tue ich, wenn ich Falschgeld in die Hände bekomme?

In Deutschland und auch weltweit gibt es immer weniger gefälschte Euro-Scheine. Das ist eine positive...

Was mache ich mit alten DM-Scheinen und -Münzen?

Laut Bundesbank sind heute noch knapp 13 Milliarden D-Mark „im Umlauf“, also noch nicht umgetauscht....

Geldschein zerrissen oder bemalt – was tun?

1. Der Geldschein ist eingerissen. Ein eingerissener Geldschein ist trotzdem als Bezahlungsmittel gültig. Ob der...