Warum sind griechische Banken von der Krise so stark betroffen?

Leserbewertung:

Griechische  Banken sind sehr stark in der Finanzierung des griechischen Staates engagiert.

Zuletzt hauptsächlich über kurzlaufende Staatsanleihen, die vor allem von großen Geschäftsbanken in Griechenland nachgefragt werden.

Ob die griechischen Banken solvent bleiben, hängt insofern auch davon ab, inwieweit Griechenland den nun anstehenden Zahlungsverpflichtungen nachkommen wird.

Wenn der griechische Staat seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt, bleibt die Lage für das Bankensystem schwierig.

Die Krise hat dazu geführt, dass die griechischen Banken drei Wochen lang schließen mussten. Seit dem 20. Juli 2015 sind sie wieder geöffnet. Jedoch können die Griechen weiterhin nur eine festgelegte Summe pro Tag abheben.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Wann brauche ich die Kreditkarten-PIN?

Meist erhalten Sie zu einer Kreditkarte eine PIN. Diese sollten Sie sich merken – denn...

Reise nach Großbritannien – das müssen Sie beachten

Wie wirkt sich der Brexit auf Reisen nach Großbritannien aus? Die wichtigsten Fragen: 1. Brauche...

Brexit – und nun?

Die Briten sind raus! Ein Tag, der viel Verunsicherung bringt. Diese fünf Punkte geben Ihnen...

7 Tipps: Kreditkarte im Ausland nutzen

Mit einer Kreditkarte können Sie weltweit bargeldlos bezahlen und Geld abheben: 1. Informieren Sie sich,...

Welche Folgen hätte ein Brexit für mich?

Am 23. Juni stimmt Großbritannien ab, ob es den „Brexit“ – den Austritt aus der...