Vorsicht vor der Realzinsfalle

Leserbewertung:

Die aktuellen Zinsen sind niedrig. Und die Europäische Zentralbank gibt aktuell keine Aussicht auf eine Erhöhung. An dem von ihr festgelegten Leitzins orientieren sich auch die Zinshöhen, die die Kreditinstitute ihren Kunden anbieten. Wenn Sie also zur Zeit auf klassische Geldanlagen wie Sparbücher oder Festgeldkonten setzen, liegt ihre Rendite in der Regel unter der Inflationsrate.

Dies ist das Maß, in dem die allgemeine Erhöhung der Güterpreise stattfindet. In anderen Worten: Ihr angelegtes Vermögen verliert an Kaufkraft, sein realer Wert sinkt. Das ist die sogenannte Realzinsfalle.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Vor Jahresende noch an den Freistellungsauftrag denken!

Haben Sie für Ihre Geldanlagen Zinsen bekommen oder mit Ihren Aktien Gewinne gemacht und Dividenden...

So klappt’s mit der Mietkaution

Bei einem neuen Mietvertrag kann der Vermieter eine Mietkaution als Sicherheitsleistung vom Mieter verlangen. Der...

Video: Schnell gefasst und gut verdrängt - Vorsätze für's neue Jahr

Wie jedes Jahr haben gute Vorsätze im Moment Hochkonjunktur. Gesünder essen, mehr Sport machen, mit...