Umfassende Altersvorsorge – eine Übersicht

Leserbewertung:

Oft heißt es, dass man für seine Zukunft „umfassend“ vorsorgen soll. Doch was heißt das eigentlich? Umfassende Altersversorgung beinhaltet im Grunde drei Bereiche: die Basisversorgung, die Zusatzversorgung und sogenannte Kapitalanlageprodukte

Bei der Basisversorgung bilden die gesetzliche Rente und die „Rürup-Rente“ die Grundlage. Die gesetzliche Rente kann als Fundament der Altersvorsorge angesehen werden.

Zu der Zusatzversorgung zählen die betriebliche Altersvorsorge (bAV), die Riester-Rente und der „Wohn-Riester“. Alle drei Vorsorge-Arten werden staatlich gefördert oder steuerlich begünstigt. Wer regelmäßig Geld zur Seite legt, wird also vom Staat belohnt. Mitunter wird hierfür auch der Begriff „Geförderte Zusatzvorsorge“ verwendet.

Schließlich gibt es noch vielfältige Kapitalanlageprodukte. Oft sind diese Produkte flexibler als die geförderte Zusatzvorsorge. Lebens- und Rentenversicherungen oder private Kapitalanlagen wie etwa Fondssparpläne, Aktien, Anleihen oder andere Wertpapiere bieten für verschiedene Anlege-Typen und -Ziele unterschiedliche Möglichkeiten.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Versorgungslücke schließen - so geht's

Viele Menschen werden in Deutschland im Alter eine Versorgungslücke schließen müssen. Die Versorgungslücke entsteht, wenn die Rente nicht ausreicht.

… und wenn ich zum Pflegefall werde?

Was man wissen muss, wenn man im Alter betreut werden muss. Alt sein bedeutet für...

Vorsorgeschritte nach Altersstufen

Unsere Infografik zeigt, wie Sie das Thema Altersvorsorge in jeder Lebensphase angehen können. Denn die staatliche Altersvorsorge wird oft nicht reichen.

Tausende Rentner zahlen 2016 erstmals Steuern

Die Erhöhung ihrer Altersbezüge hat für viele Senioren unerwartete Folgen. Die Bundesregierung hat Ende November...

Nur viel hilft viel – stimmt‘s?

Mythen rund um die Altersversorgung auf dem Prüfstand Immer mehr Menschen sind verunsichert, wenn es...