Spenden – darauf sollten Sie achten

Leserbewertung:

Das Spenden hat in der Weihnachtszeit Hauptsaison. Doch wie stellt man sicher, dass sein Geld wirklich für einen guten Zweck verwendet wird? Diese Tipps helfen Ihnen dabei:

  • Wer ganz sicher gehen möchte, achtet auf ein Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Bei der Spenderberatung  erhält man außerdem Auskünfte zu Spendenorganisationen mit und ohne Siegel. Allerdings: Gerade kleinere Hilfsorganisationen sparen sich gelegentlich die Kosten für eine Prüfung durch das DZI. Wenn ein Verein kein DZI-Siegel trägt, heißt dies also nicht, dass er unseriös ist.
  • Vorsicht bei Sammelbüchsen: Nur in Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen müssen Spendensammlungen behördlich gemeldet und genehmigt werden. Im Zweifelsfalls sollte man darauf achten, dass die Dosen verplombt sind und ein Spenderausweis vorliegt. Außerdem sollte man auf die Seriosität der Sammler achten.
  • Eine Spenden-Webseite sollte Ansprechpartner und eine Adresse im Impressum hinterlegt haben und seriöse Zusatzinformationen wie einen Jahresbericht und Prospekte enthalten.
  • Spenden geht auch online und es muss nicht immer Geld sein. Die Plattform betterplace.org bietet beispielsweise neben klassischen Geldspenden auch die Möglichkeit, sich durch Zeitspenden ehrenamtlich zu engagieren.

 

Artikel bewerten: