Schlau bauen: Energiesparen mitdenken

Leserbewertung:

Viele Menschen scheinen noch immer zu unterschätzen, wieviel Energie und Geld sie mit Gebäudedämmung sowie der Produktion und Nutzung erneuerbarer Energien sparen können. Allein mithilfe der Dämmung lassen sich die Heizkosten um 35 bis 40 Prozent reduzieren. Für diese Investition sollte man zwar je nach Immobiliengröße einen vier- bis fünfstelligen Eurobetrag kalkulieren. Aber er amortisiert sich bereits in wenigen Jahren.

Ohnehin stellt sich die Frage, ob es nicht bessere Wärmequellen gibt als Heizöl oder Erdgas. Immerhin entfallen fast 90 Prozent des häuslichen Energieverbrauchs auf die Wärmeerzeugung.

Holz, Erdwärme und Solar sind da bessere Alternativen, denn ihre Anschaffungskosten sind niedrig und sie sind klimafreundlich. Solarthermie- oder Holzpelletanlagen kosten zwar 8.000 bis 12.000 Euro, aber ein Ölbrennwertkessel ebenfalls 3.000 bis 6.000 Euro.

Und: Es gibt öffentliche Zuschüsse von Bund und Ländern sowie Gelder von den Energieversorgern, die sogar kombiniert werden können.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Wie hoch würden sich die Deutschen fürs Eigenheim verschulden?

Die eigenen vier Wände sind bei den Deutschen beliebter denn je. Rund ein Viertel der...

Baufinanzierung einfach erklärt

Egal, ob es um ein Haus, eine Wohnung oder ein Grundstück geht – beim Kauf...

Kaufen, um zu vermieten – was sollte man beachten?

Im Zinstief sind Immobilien als Geldanlage besonders attraktiv. Kredite und Baufinanzierungen sind in dieser Zeit...

Lohnt sich eine Immobilie als Altersvorsorge?

Viele Menschen träumen von den eigenen vier Wänden, in denen sie im Alter kostengünstig leben...

Barrierefrei wohnen

Die eigenen vier Wände sind für viele Menschen nicht nur eine Geldanlage, sondern auch der...