Mit dem Handy im Ausland unterwegs

Leserbewertung:

Bei der Nutzung von Handys und Smartphones im Ausland können hohe Gebühren anfallen, sogenannte Roamingkosten. Diese betreffen selbstgetätigte und angenommene Anrufe sowie verschickte und eingehende SMS. Auch für die mobile Datennutzung fallen Roamingkosten an. Daher sollten Smartphone-Besitzer besonders aufpassen – denn viele Apps verbinden sich automatisch und ohne weitere Mitteilung mit dem Internet. Aus diesem Grund sollte die mobile Datentverbindung bei Smartphones im Ausland ausgeschaltet sein.

In EU-Ländern sind die Roaming-Kosten seitens der Europäischen Union geregelt. Eine aktuelle Übersicht gibt es auf der Webseite der Europäischen Union.

Außerhalb der EU gilt diese Regelung jedoch nicht. Daher ist es empfehlenswert, sich vor Aufenthalten in nicht EU-Ländern bei seinem Anbieter über die Kosten für die Handynutzung zu informieren.

 

Mehr nützliche Informationen zum Leben im Ausland finden Sie hier.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Nationales Bargeld: Diese Währungen können Sie weiterhin umtauschen

Viele Vorgängerwährungen des Euro wie D-Mark, spanische Peseten und Co können bei den nationalen Zentralbanken...

Geld im Urlaub

Im Auslandsurlaub ist je nach Zielland und Reisedauer ein Mix aus unterschiedlichen Zahlungsmitteln sinnvoll. Insbesondere...

Sparsam in den Urlaub

Aus finanziellen Gründen verzichten viele Familien auf eine Urlaubsreise. Mithilfe dieser Tipps entlasten Sie Ihre...

5-Punkte-Notfallplan für Geldverlust im Urlaub

Karten sofort sperren lassen. Die Sperrrufnummern sollten im Vorfeld bei Ihrer Sparkasse oder Bank erfragt...

Sicherheitstipps für Geld im Urlaub

Für ein Wochenende im Nachbarland mag es ausreichend sein, einfach eine größere Menge Bargeld mitzunehmen....