Lohnt sich eine Immobilie als Altersvorsorge?

Leserbewertung:

Viele Menschen träumen von den eigenen vier Wänden, in denen sie im Alter kostengünstig leben können. Es gibt einige Gründe, die für eine Immobilie als Altersvorsorge sprechen:

  • Wohnt man in einer eigenen Immobilie, muss man keine Miete zahlen. Somit bleibt mehr Geld für andere Dinge übrig.
  • Anders als Geld auf dem Sparkonto ist eine  Immobilie als Sachwert weitgehend vor einer Inflation geschützt.
  • Im aktuellen Zinstief verliert Geld auf dem Sparkonto an Kaufkraft. Mit einer Immobilie erwirbt man hingegen eine langfristige Wertanlage.
  •  Der Staat unterstützt den Erwerb der eigenen vier Wände, zum Beispiel durch Wohn-Riester. Dadurch reduzieren sich Darlehenslaufzeiten und -kosten.

Investiert man in eine Immobilie als Altersvorsorge, sollte man allerdings zwei Dinge beachten:

  • Für Modernisierungen und Umbauten für altersgerechtes Wohnen sollte man Rücklagen bilden.
  • Der Wert einer Immobilie kann sich im Laufe der Jahre ändern.

 

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Wie hoch würden sich die Deutschen fürs Eigenheim verschulden?

Die eigenen vier Wände sind bei den Deutschen beliebter denn je. Rund ein Viertel der...

Baufinanzierung einfach erklärt

Egal, ob es um ein Haus, eine Wohnung oder ein Grundstück geht – beim Kauf...

Kaufen, um zu vermieten – was sollte man beachten?

Im Zinstief sind Immobilien als Geldanlage besonders attraktiv. Kredite und Baufinanzierungen sind in dieser Zeit...

Barrierefrei wohnen

Die eigenen vier Wände sind für viele Menschen nicht nur eine Geldanlage, sondern auch der...

Kurz erklärt: Zwecksparen

Beim Zwecksparen werden Sparbeträge mit der Absicht zurück gelegt, sie zu einem im Vorfeld festgelegten...