Kurz erklärt: Risikokosten

Leserbewertung:

Mit den Risikokosten sichert sich ein Kreditinstitut im eigenen Geschäftsinteresse (d.h. im Interesse der anderen Kunden) gegen die Möglichkeit ab, dass zum Beispiel ein Kredit von einem Kunden nicht zurückgezahlt werden kann und somit „ausfällt“. Die Bewertungsmöglichkeiten beruhen auf statistischen Berechnungen und der jeweiligen „Risikostrategie“ des einzelnen Kreditinstitutes.

Regionale Gegebenheiten (z. B. Wirtschaftskraft, Demographie) können die Bewertung der Risiken ebenso beeinflussen wie die Betrachtung des bisherigen Geschäftsverlaufs und aktuelle Ausfallstatistiken des Unternehmens und seiner Kunden.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Was wächst wann?

Die Globalisierung ermöglicht uns nicht nur, Computer aus China, Kleidung aus Bangladesch oder Fleisch aus...

Ist Bio immer besser?

Ist eine Ernährung mit Lebensmitteln aus dem ökologischen Landbau wirklich die gesündere Ernährung? An der...

Eine Kuh macht Muh, viele Kühe machen Mühe

Zartes, saftiges Fleisch ist eine Delikatesse. Leider verbraucht aber Fleisch, besonders Rind aus Massentierhaltung, enorm...

Wärme aus der Erde

Wenn es um erneuerbare Energien geht, denken viele sofort an Sonnen-, Wind- und Wasserkraft. Dabei...

Kurz erklärt: Refinanzierungskosten

Da Dispokredite ohne eine zeitliche Begrenzung zur Verfügung gestellt werden, muss das dafür notwendige Geld...