Kurz erklärt: Refinanzierungskosten

Leserbewertung:

Da Dispokredite ohne eine zeitliche Begrenzung zur Verfügung gestellt werden, muss das dafür notwendige Geld auch langfristig bereitgestellt  werden. Hierbei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, die stark von der jeweiligen Kapitalstruktur des betreffenden Unternehmens und dessen (lokaler) Geschäftspolitik abhängig ist.

Kurz gesagt sind Refinanzierungskosten die Kosten, die den Kreditinstituten für die Beschaffung des Geldes, das von den Kunden über den Dispokredit in Anspruch genommen werden könnte, entstehen.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Ratenkredit: Billiger als Kontoüberziehung

Das Konto zu überziehen, heißt, einen Kredit aufzunehmen. Man spricht vom Dispokredit, wenn ein Überziehungsrahmen...

Kurz erklärt: Eigenkapitalkosten

Eigenkapitalkosten beziehen sich auf den gesamten Kreditrahmen des Dispokredites. Da der Kunde jederzeit seinen gesamten...

Kurz erklärt: Dispokredit

Beim Dispokredit (Dispo) handelt es sich um einen festgelegten Kreditrahmen innerhalb des eigenen Girokontos, über...

Warum Dispozinsen unterschiedlich hoch sind

Jedes Kreditinstitut hat seine eigenen Dispozinsen – aber warum? Grund dafür sind die Berechnungsbestandteile, die...

Wenn der Dispo ein Problem schafft, statt es zu lösen.

Der Dispokredit soll die Zahlungsfähigkeit sichern, wenn mal eine größere Abbuchung ungünstig kurz vor dem Gehaltseingang geschieht....