Kaufen, um zu vermieten – was sollte man beachten?

Leserbewertung:

Im Zinstief sind Immobilien als Geldanlage besonders attraktiv. Kredite und Baufinanzierungen sind in dieser Zeit sehr günstig, während es bei klassischen Anlageformen wie Sparbüchern nur kleine Renditen gibt. Zusätzlich bieten Sachwerte in Fall einer Inflation Sicherheit. Wer plant, eine gekaufte Wohnung zu vermieten, sollte einige Dinge beachten:

Vor allem die Lage des Objekts ist neben seinem Zustand und seiner Ausstattung ein entscheidendes Kriterium für kontinuierliche  Einnahmen. Vorsicht bei strukturschwachen Gebieten: Hier sollte die Situation genau geprüft werden, um späteren Leerstand zu vermeiden.

Zudem sollten Käufer  aktuelle Wohntrends beachten. Eine Studie zeigt: Lebten im Jahr 2000 nur 30 Prozent aller Deutschen allein, waren es 2010 bereits 40 Prozent.

Findige Anleger investieren also in Wohnraum mit 60 bis 70 Quadratmetern in einer wirtschaftlich starken Region mit guter Infrastruktur in möglichst ruhiger, aber zentrumsnaher Lage.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Wie hoch würden sich die Deutschen fürs Eigenheim verschulden?

Die eigenen vier Wände sind bei den Deutschen beliebter denn je. Rund ein Viertel der...

Baufinanzierung einfach erklärt

Egal, ob es um ein Haus, eine Wohnung oder ein Grundstück geht – beim Kauf...

Lohnt sich eine Immobilie als Altersvorsorge?

Viele Menschen träumen von den eigenen vier Wänden, in denen sie im Alter kostengünstig leben...

Barrierefrei wohnen

Die eigenen vier Wände sind für viele Menschen nicht nur eine Geldanlage, sondern auch der...

Kurz erklärt: Zwecksparen

Beim Zwecksparen werden Sparbeträge mit der Absicht zurück gelegt, sie zu einem im Vorfeld festgelegten...