Immobilienkauf – mit staatlichen Fördermitteln

Leserbewertung:

Aus gutem Grund werden Immobilienfinanzierungen öffentlich gefördert. Denn die eigenen vier Wände tragen nicht nur dazu bei, immer günstiger zu wohnen – sie schützen ihre Inhaber auch vor Altersarmut.

Daher stellt die staatliche KfW Bankengruppe den Menschen in Deutschland über Sparkassen und auch andere Kreditinstitute besonders zinsgünstige und langfristige Kredite unabhängig von der individuellen Einkommenshöhe und der Familiensituation zur Verfügung, um ihnen die Finanzierung ihrer eigenen vier Wände zu erleichtern.

Doch nicht nur die KfW, auch die Landesförderbanken greifen Immobilienerwerbern unter die Arme: Jedes Bundesland hat ein Programm, um selbstgenutztes Wohneigentum zu fördern. Aber: Jedes Bundesland fördert anders. Nicht nur die Förderhöhe und -modalitäten, auch die Fördervoraussetzungen, die man erfüllen muss, unterscheiden sich.

Fragen Sie den Berater Ihrer Sparkasse nach diesen Förderdarlehen!  Er kennt die Förderprogramme und hilft Ihnen, ihre optimale Förderung herauszufinden und richtig zu beantragen.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Wie hoch würden sich die Deutschen fürs Eigenheim verschulden?

Die eigenen vier Wände sind bei den Deutschen beliebter denn je. Rund ein Viertel der...

Baufinanzierung einfach erklärt

Egal, ob es um ein Haus, eine Wohnung oder ein Grundstück geht – beim Kauf...

Kaufen, um zu vermieten – was sollte man beachten?

Im Zinstief sind Immobilien als Geldanlage besonders attraktiv. Kredite und Baufinanzierungen sind in dieser Zeit...

Lohnt sich eine Immobilie als Altersvorsorge?

Viele Menschen träumen von den eigenen vier Wänden, in denen sie im Alter kostengünstig leben...

Barrierefrei wohnen

Die eigenen vier Wände sind für viele Menschen nicht nur eine Geldanlage, sondern auch der...