Heartbleed – Sparkassen sind nicht betroffen

Leserbewertung:

Heartbleed – so wurde eine vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) bekannt gegebene Software-Schwachstelle getauft, die eine Vielzahl von Webseiten betrifft.  Durch die Schwachstelle wird es Angreifern ermöglicht, vom Nutzer hinterlegte Daten und damit vertrauliche Informationen wie z.B. Passwörter abzugreifen.

Bei der gemeinschaftlichen Online-Banking-Lösung der Sparkassen kommt die besagte lückenhafte Software nicht zum Einsatz. Deshalb besteht hier auch keine Gefahr für Online-Banking-Kunden der Sparkassen.

Online-Banking Kunden sollten jedoch unabhängig von der aktuellen Situation immer darauf achten, ihre Passwörter in regelmäßigen Abständen zu ändern.

Artikel bewerten: