13/11/2015
Oni B.
Leserbewertung:
Guten Tag, wie berechne ich, wie viel Zinsen eine Anlage bringen muss, um den Wertverfall meines Kapitals zu vermeiden?

Hallo Toni, zurzeit befinden wir uns in einer Niedrigzinsphase, die voraussichtlich noch eine längere Zeit andauern wird. Ihr Erspartes kann sich bei durchschnittlichen Zinsen kaum vermehren. Das ist leider nicht das einzige Problem. Tatsächlich kommt noch die Inflation hinzu. Bei einer Inflation steigt das allgemeine Preisniveau und Produkte wie z. B. Lebensmittel, Benzin, Kleidung aber auch Dienstleistungen wie Friseurbesuche und Mietzahlungen werden teurer. Damit sinkt der Wert des Ihnen zur Verfügung stehenden Geldes. Für Ihr Erspartes bedeutet dies, dass Ihr Geld nicht an Wert zunehmen und sogar an Wert verlieren kann, wenn die Inflationsrate höher als der Zinssatz ist. Wenn man z. B. im Jahr 2009 auf einem Konto mit durchschnittlichen Zinsen 1.000 Euro angelegt hat, wurden daraus nach 5 Jahren 1.031 Euro. Rechnet man die Inflationsrate mit ein, erhält man den Realzins. Und so wurden aus den 1.000 Euro im Jahr 2014 nur noch 955 Euro als realer Wert. Unsere Experten prognostizieren für Deutschland in den nächsten Jahren eine steigende Inflationsrate von 0,2 % im Jahr 2015 bis zu 2,5 % im Jahr 2020. Damit man trotz niedriger Zinsen und einer steigenden Inflationsrate einen Gewinn erzielen kann, sollte die Rendite oberhalb von 2,5 % liegen. Unsere Experten empfehlen daher, Ihr Erspartes in Wertpapiere anzulegen. Lassen Sie sich am besten in Ihrer Sparkasse vor Ort beraten, welche Anlageform für Sie am besten geeignet ist.

Artikel bewerten: