Gut versichert in Ausbildung und Studium

Leserbewertung:

Mit Studium oder Ausbildung beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Daran sollten auch die Versicherungen angepasst werden. Wichtig für den Start sind die Krankenversicherung, die private Haftpflicht und eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Hilfe bei der Entscheidung für oder gegen eine Versicherung gibt der kostenfreie Ratgeber „Versichern nach Maß“.

Während sich Auszubildende mit eigenem Gehalt sofort selbst versichern müssen, sind Studenten bis zum 25. Lebensjahr beitragsfrei bei ihren (gesetzlich versicherten) Eltern krankenversichert. Bis zur Vollendung des 30. Lebensjahrs oder 14. Fachsemester gibt es bei allen gesetzlichen Krankenkassen einen Studententarif (64,77 Euro/Monat).

Studenten und Auszubildende sind meist über ihre Eltern familienhaftpflichtversichert – sogar, wenn sie eine eigene Wohnung haben. Wer heiratet oder eine Zweitausbildung anfängt, muss sich aber selbst versichern.

Für Berufseinsteiger ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung wichtig. Je früher man sie abschließt, desto geringer sind die Beiträge.

Meist werden Versicherungsbeiträge monatlich fällig. Zahlt man jährlich oder halbjährlich, gibt es oft Preisnachlässe.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Infografik: Anzahl Azubis Sparkassen-Finanzgruppe

Immer wieder wird die Sparkassen-Finanzgruppe als einer der Top-Arbeitgeber in Deutschland ausgezeichnet. Mehr Infos und...

Infografik: Anzahl Mitarbeiter Sparkassen-Finanzgruppe

Die Sparkassen-Finanzgruppe ist einer der bedeutendsten Arbeitgeber in Deutschland. Für alle, die Mitglied dieser großen...