Was Euro-Scheine alles aushalten müssen

Leserbewertung:

Geldscheine müssen eine Menge aushalten – sie werden mitgewaschen, angerissen, und nutzen sich durch den häufigen Besitzerwechsel ab.  Um die Euro-Scheine auch nach längerer Umlaufzeit noch leicht von Fälschungen unterscheiden zu können, müssen sie robust sein.

Der Münchner Banknotendrucker Giesecke & Devrient, der neben dem Euro auch für den Druck vieler weiterer Währungen beauftragt ist, unterzieht die Banknoten deshalb verschiedenen Stresstests. Angefangen vom Test zur Hitzebeständigkeit im Backofen, über einen Waschgang bei 90 Grad bis hin zum Säurebad, werden die Banknoten unter extremen Bedingungen getestet und weiterentwickelt. Die hohe Widerstandsfähigkeit der Scheine gegen Schmutz, Hitze, Wasser und anderen Belastungen ist auch wichtig, damit die Scheine möglichst lange in Umlauf bleiben und von den Automaten und Maschinen gelesen werden können.

Weil mutwillig beschädigte Banknoten nicht rückerstattet werden, sollten derartige Härtetests nicht selbst durchgeführt werden.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Warum werden neue Euro-Scheine eingeführt?

Bei der neuen Serie handelt es sich um die Weiterentwicklung der ersten Euro-Scheine. Mithilfe neuer...