Kurz erklärt: Anleihen/festverzinsliche Wertpapiere

Leserbewertung:

Festverzinsliche Wertpapiere, auch „Anleihen“ oder „Renten“ genannt, entsprechen einem handelbaren Kredit, der beispielsweise von einem Unternehmen ausgegeben wird.

Die Kreditwürdigkeit (Bonität) des Schuldners (Unternehmens) spielt in diesem Fall eine große Rolle und wird regelmäßig von Rating-Agenturen geschätzt. Schuldner mit bester Bonität werden mit „AAA“ und solche mit sehr schlechter Bonität mit „C“ oder „D“ betitelt.

Die Höhe der möglichen Rendite der Anleihen ist daher auch vom Rating abhängig. Festverzinsliche Wertpapiere sind oft börsennotiert und lassen sich in der Regel jederzeit wieder verkaufen. Dabei besteht allerdings ein Kursrisiko.

Artikel bewerten: