Carbanak: Kreditinstitute in Deutschland sind nicht betroffen

Leserbewertung:

Derzeit berichten viele große Medien über den „virtuellen Bankraub“ mittels der Schadsoftware Carbanak. Kriminelle sollen über einen längeren Zeitraum systematisch überall auf der Welt Banksysteme und -angestellte ausspioniert und auf diese Weise große Geldmengen erbeutet haben. Experten gehen davon aus, dass die Betrüger beispielsweise Salden von Konten veränderten und betrügerische Überweisungen vornahmen. Außerdem manipulierten sie Geldautomaten so, dass sie zu bestimmten Zeiten Bargeld ausgaben. Betroffen waren nach Schätzungen 100 Kreditinstitute in 30 Ländern.

Die Sparkassen und andere Kreditinstitute in Deutschland sind von diesem Angriff nicht betroffen. Bei den deutschen Kreditinstituten herrschen seit Jahren hohe Sicherheitsstandards sowohl für die Abwehr als auch den Schutz vor Angriffen, die stetig an neue Entwicklungen angepasst werden.

Trotzdem gilt: Behalten Sie Ihre Kontoauszüge und Abrechnungen im Auge. Bei unbekannten Buchungen sollten Sie sich sofort mit Ihrer Sparkasse oder Bank in Verbindung setzen.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

SMS-Phishing: Was ist das?

Was ist Phishing genau? Beim Phishing versuchen Betrüger, Konto- oder Kreditkartendaten von Nutzern zu bekommen...

Infografik: Hinweise auf Phishing-E-Mails

Phishing-E-Mails sind verbreitete Instrumente von Online-Betrügern. Wie Sie sich schützen, zeigt diese Infografik.

Wenn es doch passiert ist: Verhaltensregeln beim Phishing

Sind Sie Opfer eines Phishing-Angriffs geworden, ist schnelles Handeln gefragt: Kontaktieren Sie Ihre Bank oder...

Hinweise auf einen Phishing-Angriff

Phishing ist ein Kunstwort und setzt sich zusammen aus "Password" und "fishing", zu Deutsch "nach...

Video: Was ist Phishing?

Phishing-Betrüger fälschen E-Mails und Internetseiten, um an vertrauliche Daten wie Passwörter, Zugangs- oder Kreditkartendaten heranzukommen....