Beckumer Bürger punkten mit Energiegenossenschaft

Leserbewertung:

Etwas für die Umwelt tun und dabei zugleich eine Rendite erzielen, sind zwei zentrale Bausteine der Bürgerenergiegenossenschaft in Beckum, kurz: BEB, die vor einigen Jahren mit drei Photovoltaikanlagen gestartet ist. Initiiert wurde die Bürgerenergiegenossenschaft im Rahmen des im Juli 2010 verabschiedeten Klimaschutzkonzepts der Stadt. Das Interesse der Beckumer war so groß, dass die Beteiligungsanfragen bei der Sparkasse Beckum-Wadersloh deutlich höher ausfielen als das vorhandene Zeichnungsvolumen für die Anlagen. Das Institut gehört zu den Gründungsmitgliedern. Als die BEB nur ein knappes Jahr später zwei weitere Solaranlagen installieren wollte, waren die Anteilsscheine wieder innerhalb weniger Tage überzeichnet. Auch zwei Jahre später befand sich die BEB auf Erfolgskurs: 2012 haben vier der fünf ihrer Photovoltaikanlagen mehr Strom als erwartet produziert, insgesamt konnten 202.000 Kilowattstunden ins öffentliche Stromnetz eingespeist werden, der Bilanzgewinn lag deutlich über dem Vorjahreswert und die BEB konnte 15 Euro Dividende pro Anteil ausschütten.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Rio de Janeiro: Kicken für Licht

Brasilien ist nicht nur das Austragungsland der diesjährigen Fußballweltmeisterschaft gewesen – es ist auch das...

Beleuchtung bald noch energieeffizienter – und günstiger

LED gehört die Zukunft. Schon heute sind diese Leuchtdioden am sparsamsten im Stromverbrauch. Nicht umsonst...

Nur die Hälfte: Stromverbrauch von Klimaanlagen reduzieren

Mit dem zunehmenden Klimawandel steigen die Temperaturen auf der Erde – und damit wird das...

Grün investieren – in nachhaltige Geldanlagen

Weniger als zehn Prozent der Deutschen haben ihr Geld bislang nachhaltig angelegt – obwohl 70...

Klimawandel: Was kostet uns das?

Eigentlich haben wir Glück im Unglück: Deutschland (und in weitesten Teilen Europa) befindet sich in...