Warum Wertpapiersparen eine gute Anlagealternative ist

Leserbewertung:

In der aktuellen Niedrigzinsphase ist mit klassischen Spareinlagen nicht viel zu holen. Im Gegenteil: Wenn die Inflationsrate höher ist als der Zinssatz, verliert Ihr Vermögen an Wert, während es auf dem Konto liegt. Eine höhere Rendite ist hingegen beim Wertpapiersparen möglich.

Aktien, Zertifikate, verzinsliche Wertpapiere, Investmentfonds – die möglichen Wertpapieranlagen sind vielfältig. Investmentfonds verteilen das von vielen Anlegern eingebrachte Kapital auf mehrere Einzelwerte, dadurch verringert sich das Risiko für jeden einzelnen Anleger. Mit der Anlage in einem Investmentfonds nehmen Sie die Renditechancen einer langfristigen Anlage wahr. Das geht mit Einmalzahlungen, aber auch mit regelmäßigen Zahlungen in einen Fondssparplan.

Kursschwankungen gleichen sich bei langfristigen Anlagen mit einem Sparplan aus: So erhalten Sie für Ihre feste monatliche Sparrate bei einer starken Marktlage weniger, bei einer schwachen Marktlage mehr Anteile. Über einen langen Zeitraum ergibt sich auf diese Weise ein Durchschnittswert. Diesen Effekt bezeichnet man auch als Cost-Average-Effekt (Durchschnittskosteneffekt). Noch mehr Info´s finden Sie hier.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Kurz erklärt: Emission

Emission nennt man die erstmalige Ausgabe von Aktien oder Anleihen durch ein Unternehmen oder einen...

Kurz erklärt: Kursschwankungen

Der Kurs ist der Preis, zu dem Aktien und Anleihen an der Börse gehandelt werden....

MSCI

MSCI ist die Abkürzung für „Morgan Stanley Capital International“, globale Aktienindizes, die als Vergleichsmaßstab für...

(Aktien-) Index

Ein Index ist eine Kennziffer zur Darstellung von Kurs- oder Wertentwicklungen ausgewählter Aktienkurse, z. B....

Kurz erklärt: Aktien

Aktien sind Anteile, durch die der Käufer ein Mitgliedschaftsrecht an einer Aktiengesellschaft in Form einer...