Logo Sparkasse.de
23. Juli
Die Abgeltungssteuer behandelt alle Kapitalerträge gleichDie Abgeltungssteuer behandelt alle Kapitalerträge gleich  
 

Abgeltungsteuer

Wie sich die Abgeltungsteuer auf Kapitalerträge auswirkt


Bei der seit 2009 geltenden Abgeltungsteuer werden alle Kapitalerträge wie Zinsen und Dividenden, aber auch erzielte Kursgewinne, mit 25 Prozent versteuert, dazu kommen Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer. Die Abgeltungsteuer soll zu einer Angleichung der Besteuerung aller privaten Kapitalerträge führen.

Die Vorteile der Abgeltungsteuer

Mit dem Steuerabzug, der von Ihrer Sparkasse vorgenommen wird, ist die Steuerschuld grundsätzlich abgegolten, d. h. die abgeführte Steuer stellt keine Vorauszahlung auf Ihre persönliche Einkommensteuer dar. Auch wenn Ihr persönlicher Einkommensteuersatz über 25 Prozent liegt, ist Ihre Steuerschuld begrenzt und Sie müssen Ihre Kapitalerträge nicht mehr in der Steuererklärung angeben.

Günstig auch bei geringerem Einkommensteuersatz

Liegt Ihr persönlicher Einkommensteuersatz niedriger, kann zu viel gezahlte Abgeltungsteuer vom Fiskus zurückgefordert werden. Hierzu müssen die Kapitalerträge beim Finanzamt angegeben werden, damit dieses eine Günstigerprüfung vornimmt.

Steuerabzug vermeiden mit einem Freistellungsauftrag

Ersparen Sie sich die aufwendige Verrechnung mit der Einkommenssteuer. Nutzen Sie den Freistellungsauftrag, um den Abgeltungsteuerabzug zu vermeiden. Der Freibetrag kann auch gesplittet und auf mehrere Institute verteilt werden.

Kirchensteuerabzug auf Kapitalerträge ab 2015

Ab 2015 wird die Kirchensteuer von den abgeltend besteuerten Kapitalerträgen automatisch einbehalten und an die Finanzbehörden abgeführt, die die Kirchensteuer entsprechend weiterleiten. Wenn Sie nicht wollen, dass Ihre Sparkasse über Ihre Kirchenzugehörigkeit informiert wird, können Sie einen Sperrvermerk beim Bundeszentralamt für Steuern eintragen lassen. Sie sind dann selbst für die korrekte Besteuerung verantwortlich.

Weiterführende Informationen zur Abgeltungsteuer, zum Kirchensteuerabzug auf Kapitalerträge und zum Freistellungsauftrag erhalten Sie von Ihrer Sparkasse.

Autor: Werner Block


zurück
  •  
nach oben