Logo Sparkasse.de
24. Juli
Wünsche erfüllen - mit der Arbeitnehmersparzulage  
 

Arbeitnehmersparzulage

Geld vom Staat


Wenn Ihr Arbeitgeber vermögenswirksame Leistungen zahlt, bekommen Sie zusätzlich auch noch Geld vom Staat: Mit der Arbeitnehmersparzulage wird Ihr Vermögensaufbau gefördert.

Wer bekommt die Arbeitnehmersparzulage?

Voraussetzung für die staatliche Förderung ist, dass Ihr zu versteuerndes Einkommen innerhalb der gesetzlich definierten Grenzen liegt. Das sind derzeit beim Bausparen 17.900 Euro für Alleinstehende und 35.800 Euro für Verheiratete und bei Fondssparen 20.000 Euro bzw. 40.000 Euro.

Wofür gibt es die Arbeitnehmersparzulage?

Zahlen Sie Ihre vermögenswirksamen Leistungen in einen Bausparvertrag der LBS, so erhalten Sie eine Arbeitnehmersparzulage von 9 Prozent. Diese Förderung gibt es aber auch für Beteiligungen an Aktienfonds. Dann gibt der Staat 20 Prozent dazu.

Nutzen Sie alle Förderungen

Die Arbeitnehmersparzulage kann gleichzeitig für das Fondssparen als auch für das Bausparen genutzt werden. Nutzen Sie beide Möglichkeiten, um die maximale Förderung zu erhalten.

Die Arbeitnehmersparzulage auf einen Blick:

 
Einkommensgrenze
Bausparvertrag
 
 

max. zu versteuerndes Einkommen in Euro

max. geförderte Einzahlungen in Euro/ p. a
max. staatl. Förderung in Euro/ p. a.
ledig
17.900
470
43,00
verheiratet
35.800
940
86,00

 

 
Einkommensgrenze
Aktienfonds
 
 

max. zu versteuerndes Einkommen in Euro

max. geförderte Einzahlungen in Euro/ p. a
max. staatl. Förderung in Euro/ p. a.
ledig
20.000
400
80
verheiratet
40.000
800
160


Antrag und Auszahlung der Arbeitnehmersparzulage

Die Arbeitnehmersparzulage beantragen Sie zusammen mit der Einkommensteuererklärung bei Ihrem Finanzamt. Der Antrag ist spätestens bis zum Ablauf des vierten Jahres nach dem Kalenderjahr zu stellen, in dem die vermögenswirksamen Leistungen angelegt worden sind.

Die Anlage der vermögenswirksamen Leistungen ist dem Finanzamt durch eine Bescheinigung des Anlageinstituts nachzuweisen. In der Regel sendet das Kreditinstitut Ihnen diese Anlage nach Ablauf eines Jahres automatisch zu. Die Auszahlung der Arbeitnehmersparzulage erfolgt grundsätzlich erst zum Vertragsende.

Beim Bausparen werden Sie vom Staat zusätzlich noch mit der Wohnungsbauprämie unterstützt – unabhängig davon, ob Sie berufstätig sind oder nicht. Aber auch hier sind bestimmte Einkommensgrenzen zu beachten.

Autor: Werner Block


zurück
  •  
nach oben